Vorlesetag in Burgwedel mit prominenter Unterstützung

Sozialministerin Cornelia Rundt las die Geschichten vom Drachen Kokosnuss in der Tagesgruppe der Jugendhilfe. (Foto: Dana Noll)

Von mutigen Drachen, Erdmännchen und Weltreisen

BURGWEDEL (dno). Märchen und Geschichten begeistern Kinder jeden Alters. In verschiedene Welten abtauchen und mit Helden auf Abenteuertour gehen fördert die Phantasie. Trotz Handy, Videospiele und Computer – die Freude an Büchern ist ungebrochen.
Damit dies auch so bleibt und die Kinder zum Lesen animiert werden, findet jährlich der bundesweite Vorlesetag statt. Hier nehmen sich Prominente aus ganz Deutschland die Zeit, in Kindertagesstätten, Grundschulen und sozialen Einrichtungen vorzulesen.
Auch die Pestalozzi-Stiftung in Burgwedel beteiligt sich am Lesetag und konnte in den vergangenen zehn Jahren schon viele bekannte Vorleser gewinnen, die kleine und große Kinder ins Staunen versetzen. Und so besuchte der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann den Kindergarten der Pestalozzi-Stiftung. Hier lauschten zehn Mädchen und Jungen im Bewegungsraum gebannt seinen Worten, als er aus dem Buch „Tafiti und die Reise bis ans Ende der Welt“ von Julia Boehme vorlas. Dies tat Fredermann mit Begeisterung, obwohl er bereits zum Vorlesen in der Kindertagesstätte und Grundschule Kleinburgwedel sowie in der Kita Wettmar gewesen war.
„Ich möchte die Kinder fürs Lesen begeistern“, so der Landtagsabgeordnete. Zuvor wurde er von Kindergartenleiterin Martina Bleidorn durch die Räumlichkeiten geführt. Der Kindergarten ist eine offene und integrative Betreuungsstätte und beherbergt derzeit 201 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren. „Vorlesen ist für kleinere Kinder auch für die Sprachförderung wichtig“, so Martina Bleidorn.
Der kleine Drache Kokosnuss begeistert immer wieder Groß und Klein gleichermaßen. So auch die 13 Kinder aus der Tagesgruppe der Jugendhilfe in der Pestalozzistraße. Autor Ingo Siegner schickt den mutigen Helden in seinem neuen Buch auf eine Reise zum Nordpol. Cornelia Rundt, Niedersachsens Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration, hatte mit dem Buch eine gute Wahl getroffen, denn die 6 bis 13-jährigen Mädchen und Jungen waren begeistert. Weisheiten des kleinen Drachen, wie „Wer rülpst, der lebt“, kamen auch hier gut an und führten zu Gelächter.
In der Tagesgruppe der Jugendhilfe werden verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche in den Nachmittagsstunden betreut. Hier können sie Hausaufgaben machen, spielen, toben und lernen einen geregelten Tagesablauf kennen, bevor sie abends wieder in ihre Familien gehen. „Es ist wichtig, Kindern vorzulesen und es macht Spaß“, so Rundt begeistert.