Von Klassik über Kabarett bis hin zu Teufelsgeigern

Das Blue Chamber Quartet eröffnet am 7. September den Kulturellen Herbst 2016 der Stadt Burgwedel. (Foto: Lukas Beck)
 
Charmantes aus Österreich präsentieren Fritz Karl & Die Oberösterreichischen Concert-Schrammeln am 24. September im Amtshof. (Foto: ©Jengel)

Start des Abonnement-Verkauf für den Kulturellen Herbst

BURGWEDEL (bs). Einen abwechslungsreichen musikalischen Bogen schlägt der Kulturelle Herbst 2016 der Stadt Burgwedel. Auf dem Programm stehen Klassik mit dem Blue Chamber Quartet, Schrammelmusik mit Fritz Karl & Die Oberösterreichischen Concert-Schrammeln, Zigeunermusik mit dem russischen Roma-Ensemble LOYKO und feinstes Kabarett mit Severin Groebner.
Das Auftaktkonzert am Mittwoch, 7. September, gestaltet das Blue Chamber Quartet, bestehend aus Julia Bartha (Klavier), Angelika Siman (Harfe), Holger Michalski (Kontrabass) und Thomas Schindl (Vibraphon). Ein Ensemble, das mit atemberaubender Präzision und mitreißender Leidenschaft traditionelle Klangräume durch eine einzigartige Instrumentenkombination völlig neu definiert. Was daraus resultiert, sind Stimmungsbilder, die immer neu changieren zwischen Klassik und Avantgarde, Jazz und lateinamerikanischer Rhythmik, Melancholie und elementarer Lebenslust. Und so enthält das Programm ihres Debüts im Burgwedeler Amtshof Werke von Bernstein, Piazzolla, Prokofjew, Gershwin und anderen.
Fritz Karl & Die Oberösterreichischen Concert-Schrammeln geben am Samstag, 24. September, ein Gastspiel im Amtshof. Was haben die Österreicher, das wir nicht haben?
Es ist diese Leichtigkeit der Texte, der Sprache, des Charmes, die feine, liebevolle Selbstironie. Mit all dem werden Fritz Karl – im Schauspielgeschäft ein Star – und die Oberösterreichischen Concert-Schrammeln die Besucher für einen Abend in den Wiener Heurigenbezirk Grinzing entführen.
Die Texte, die Fritz Karl für sein Programm „Zorro – Rächer der Würstelmänner“ ausgesucht hat, sind ein Querschnitt durch mehr als 100 Jahre österreichische Literatur; sie spielen in der feinen Wiener Gesellschaft oder dem Kaffeehaus, in der Stube daheim oder in der Trambahn und stammen u.a. von den Wiener Kaffeehausliteraten aus der Zeit des Fin de siècle.
Das berühmteste und weltweit erfolgreichste russische Roma-Ensemble LOYKO verzaubert am Mittwoch, 19. Oktober, mit seiner mitreißenden Zigeunermusik. An der Seite des Geigers und Gründers, Sergey Erdenko, lassen Vladimir Bessonov und Michael Savichev die Saiten ihrer Geigen und Gitarren zu magischen Arrangements verschmelzen. Dabei erfüllen sie das Klischee des „Teufelsgeigers“ auf ihre ganz eigene Art. Berühmte Stars wie Yehudi Menuhin und Gidon Kremer haben Loyko mehrfach in ihre Konzertprogramme und auf Festivals geladen.
Zum krönenden Abschluss kommt der Kabarettist Severin Groebner am Donnerstag, 3. November, nach Burgwedel. Was haben Bauarbeiter und Werbeagenten, Architekten und Politiker gemeinsam? Genau. Sie sind Teil von Severin Groebners neuem Kabarett-Programm.
Der Träger des Österreichischen Kabarettpreises 2013 wirft sich in seinem neuen Solo „Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g`schissen hat“ kopfüber in die Gesellschaft und schafft mit einem hohen schauspielerischen Einsatz und sprachlicher Präzision eine ganz eigene Mischung aus Slapstick, Geist und Witz.
Ab sofort ist der „Kulturelle Herbst 2016“ im Amtshof als Abonnement erhältlich. Das Abonnement umfasst die vier Veranstaltungen in den Monaten September bis November und ist zum Preis von 45 Euro erhältlich. Beginn der Konzerte ist jeweils um 20.00 Uhr im Amtshof, Auf dem Amtshof 8, Großburgwedel.
Mit dem Abonnement wird ein fester Platz erworben. Das Abo besteht aus einzelnen Eintrittskarten, die im Verhinderungsfall auch verschenkt oder weitergegeben werden können.
Das Abonnement ist zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung (Montag und Donnerstag: 8-12 Uhr, Dienstag: 14-18 Uhr) im Rathaus Burgwedel, Kulturabteilung, Raum 5.07 (2. Etage) bis Mitte August erhältlich und kann auch telefonisch bestellt werden (05139/8973-122).