Von Burgwedel nach Honolulu

Start zum Sponsorenlauf "Run2Gather", an dem rund 800 Schülerinnen und Schüler teilnahmen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Rekord mit rund 1000 Sportlern beim Sponsorenlauf "Run2Gather" des Gymnasiums

GROSSBURGWEDEL (bgp). Für die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Großburgwedel war der vergangene Freitag ein besonderer Schultag, den sie überwiegend im "Open Air Camp" auf dem alten Sportplatz ihrer Schule verbringen durften.
Rund eintausend sportlich ambitionierte von ihnen hatten sich für den Sponsorenlauf „Run2Gather“ gemeldet, um für den guten Zweck möglichst viele Runden auf der Strecke um das Sport- und Schulgelände Auf der Ramhorst zu drehen.
Neu gegenüber dem Sponsorenlauf "Run for Help" im Jahr 2015 war die Möglichkeit, im Freibad die Runden im Becken zu schwimmen und pro 200 Meter einen Sponsorenbetrag zu erzielen. Rund 140 Schwimmerinnen und Schwimmer nutzten die Gelegenheit und stürzten sich in das wohl temperierte 25 Grad warme Wasser. Eifrig zogen sie ihre Bahnen, um einen möglichst hohen Erlös zu erzielen.
Manche setzten nach dem Wassersport noch einen Lauf auf der Straßenstrecke obendrauf. Unterstützung auf dem Rundkurs der Läufer gab es außerdem von Lehrkräften und Eltern, die bei "Run2Gather" erstmalig für den Start zugelassen waren.
"Wir wünschen uns, dass wir die Strecke bis nach Honolulu schaffen", erklärte Studiendirektor Bernward Schlossarek. Im Jahr 2015 wurde das Ziel "bis Tokio", rund 10.500 Kilometer, erreicht. Dieses Mal sollen es 11.700 oder mehr Kilometer werden. Von dem Geld, das die Teilnehmer über zuvor geworbene Sponsoren erlaufen, möchte der Förderverein Wünsche aus der Schülervertretung unterstützen und sich finanziell an der Ausstattung vieler Fachbereiche der Schule beteiligen.
Mehr als ein Drittel ist außerdem für drei weitere gemeinnützige Projekte vorgesehen, über die die gesamte Schülerschaft abgestimmt hatte: Wildtierhilfe Lüneburg, education matters und das Tierheim Burgdorf.