„Volles Haus“ zum kleinen Jubiläum des MGV Liederkranz

Eine grundsolide Leistung bot der MGV Liederkranz den Besuchern seines Jubliäumskonzerts zum 120-jährigen Bestehen. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Kein bisschen leise: Fuhrberger Sänger feierten 120. Geburtstag

FUHRBERG (hhs). Der Männergesangverein Liederkranz Fuhrberg hatte am Sonntag zu seinem Jubiläumskonzert eingeladen. Seit 120 Jahren erfreuen die Fuhrberger Sänger ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger mit ihren Liedern, der Verein ist seit vielen Jahren nicht mehr wegzudenken aus dem geselligen Teil des Dorflebens und so war es nicht verwunderlich, dass das Gemeindehaus zum Konzert bis auf den letzten Platz gefüllt war.
Geboten wurde ein bunter musikalischer Querschnitt: Mitwirkende waren Katja Levtschenko, Klavier, Nataliya Reznikova, Geige, Andry Sitnov, Klarinette, und natürlich das Geburtstagskind, der MGV Liederkranz. Die musikalische Leitung liegt seit vielen Jahren in den bewährten Händen von Naum Nusbaum.
Jürgen Drost führte launig durch das Programm. Er erinnerte zwischendurch an die Anfänge und die Geschichte des Fuhrberger Männergesangvereins. Zum Auftakt erklang „Musik erfüllt die Welt“, gefolgt von „Abschied des Handwerkergesellen“, „Alle weil ein wenig lustig“ und „Mädel, draußen ist es schön“. Während des Geigensolos von Nataliya Reznikova konnten die Sänger ein wenig Atem holen.
Im zweiten Teil ließ der MGV Liederkranz „Gern denk ich zurück“, „Untreue“, „Schifferlied“, „Überall auf der Welt“ und „Santa Lucija“ folgen. Danach hatte die Klezmer Gruppe ihren Auftritt.
Weiter ging es unter anderem mit so bekannten Songs wie „Marina“, „Über den Wolken“ und „Mein kleiner grüner Kaktus“ sowie zum Abschluss das „Niedersachsenlied“ und ein paar Zugaben, denn der Applaus wollte nicht enden im Gemeindehaus.
Zum Abschluss waren sich alle Gäste einig, ein außergewöhnlich gutes Konzert miterlebt zu haben. Die Männer hätten eine hochkarätige Leistung geboten, da sei jeder Einsatz korrekt gekommen, da habe sich jede Note im Vortrag wieder gefunden. Und viele setzten „noch eins obendrauf“: Der Chor habe in den beiden vergangenen Jahren unter der Leitung von Naum Nusbaum noch einen weiteren großen Schritt nach vorn gemacht, an Sicherheit und damit auch an Leichtigkeit im Vortrag hinzu gewonnen. Man darf auf das große 125-jährige Jubiläum im Jahr 2017 gespannt sein.
Während des Konzerts hatten sich draußen vor dem Gemeindehaus schon die Mitglieder der 1. Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Fuhrberg um den weiteren Verlauf des Abends verdient gemacht. Als die Konzertbesucher wieder in Freie kamen, bruzzelten Steaks und Würstchen auf dem Grill, und die Theke war auch betriebsbereit. Es folgte ein schöner Sommerabend im wunderschönen Ambiente rund um die Ludwig-Harms-Kirche und Gemeindehaus.
„Bist Du von der Arbeit müde, ist noch Kraft zu einem Liede“, dichtete Claus Witte, der Vorsitzende des MGV Liederkranz. Das sei das Motto des Männergesangvereins und könne durchaus auch als Aufforderung an die Fuhrberger Herren gelten. Wer Freude hat am Singen hat und die Geselligkeit liebt, sei beim MGV Liederkranz immer herzlich willkommen. „Wir treffen uns jeden Montag um 20.00 Uhr im Gemeindehaus, schauen Sie doch einfach einmal vorbei. Auch fördernde Mitglieder sind herzlich willkommen“.