Vielfältige Angebote für Jugendliche

Daumen hoch für die kirchliche Jugendarbeit: FSJ-Kraft Laura Schmidt (Mitte) präsentiert das bunte Angebotsplakat, das in den Gemeindehäusern aushängt. Das Team mit Dorothee Lüdeke (v. l.), Anna Thumser, Werner Bürgel und Reni Kruckemeyer-Zettel arbeitet an einem neuen Konzept und setzt auf die Kombination von bewährten und neuen Angeboten, die sich stark an den Bedürfnissen der jugendlichen Zielgruppen orientieren. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Kirchenkreisjugenddienst stellt das Programm für 2017 vor

WETTMAR (bgp). Ob Schulprojekte, Jugendleiterausbildung oder Freizeiten für Jugendliche ebenso wie für junge Erwachsene: Der Kreisjugenddienst im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen bietet ein breites Spektrum an Aktivitäten, Fortbildungen und Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements. Am vergangenen Donnerstag stellten die Vertreter des Dienstes ihre Arbeit und das Angebot vor.
Mit Begeisterung berichtet Laura Schmidt von ihrem Freiwilligen sozialen Jahr (FSJ) beim Kreisjugenddienst (KJD): „Es ist bereichernd, mit euch zusammen zu arbeiten", betont sie mit Blick auf die Kreisjugendwarte Werner Bürgel und Dorothee Lüdeke, Kirchenkreisjugendpastorin Reni Kruckemeyer-Zettel sowie Diakonin Anna Thumser, mit der sie besonders eng zusammenarbeitet.
Laura Schmidt begleitet Thumser, zuständig für schulnahe Jugendarbeit im KJD, bei kooperativen Schulprojekten und Ausschusssitzungen. Die selbstbewusste junge Frau ist nebenbei noch in der Freiwilligen Feuerwehr Gailhof aktiv und springt schon mal als Vertretungskraft in einer Schul-AG des KJD ein, wenn Anna Thumser verhindert ist.
Der Kontakt zur „Zielgruppe Jugendliche“ ist ein großes Lernfeld für die FSJlerin. Sie steht im intensiven Dialog mit ihrer Mentorin, monatliche Reflektionsgespräche lassen die Arbeit noch einmal Revue passieren. „Man bekommt so viel zurück“, berichtet sie begeistert von ihrem praktischen Jahr.
Das Team empfindet den Einsatz von Laura Schmidt, die als Nachfolgerin der ersten FSJ-Kraft im September 2016 ihren Dienst beim KJD angetreten hat, ebenfalls als Bereicherung: „Wir freuen uns immer, wenn sich Jugendliche für unsere Arbeit interessieren und ein ganzes Jahr hoffentlich viele gute Erfahrungen machen können. Sie schauen kritisch auf das, was wir machen und verschaffen uns dadurch oft neue Blickwinkel auf unsere Arbeit", erläuterte Werner Bürgel.
Die ständige Neuausrichtung auf die Zielgruppe junger Menschen ist eine der Hauptaufgaben des Teams, das sich als Dienstleister für die kirchliche Jugendarbeit versteht. Neben anderthalb Stellen, von denen nach dem Ausscheiden von Werner Bürgel und Dorothee Lüdeke im Februar 2018 nur noch eine Vollzeitstelle besetzt werden wird, arbeiten seit 2015 verschiedene Ausschüsse des Kirchenkreises im Verbund mit engagierten jungen Menschen an einer neuen Konzeption für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.
Für die Ausbildung von Jugendleiter/innen werden zunehmend auch Jugendliche und junge Erwachsene mit längerer Erfahrung in diesem Gebiet als Referenten tätig. Unter der Prämisse „Jugendliche für Jugendliche“ qualifizieren diese den Nachwuchs für die Jugend-Leiter/innen-Card (JuLeiCa) in Zusammenarbeit mit erwachsenen Fachkräften.
Der edelMut-Shop in Großburgwedel förderte das Ausbildungsmodell für die JuLeiCa bereits mit 3.500 Euro und stellte dem Kreisjugenddienst eine erneute Förderung in Aussicht. Novum in der Konzeptentwicklung ist auch eine Fahrt für junge Erwachsene bis siebenundzwanzig Jahre, die in 2016 erstmals durchgeführt und sehr gut angenommen wurde. In diesem Jahr wird es ebenfalls ein solches Angebot geben.
Für 2017 sind außerdem bewährte Angebote geplant wie Frühgebete in Großburgwedel, Jugendgottesdienste, Freizeiten, ein ökumenischer Kreuzweg sowie als Höhepunkt eine Fahrt zum alle zwei Jahre stattfindenden Evangelischen Kirchentag, der in diesem Jahr in Berlin und Wittenberg seine Tore öffnet. Der Kirchentag findet vom 24. bis 28. Mai 2017 statt, Anmeldungen sind auf der Homepage des Jugenddienstes unter www.kirchenkreisjugenddienst.com/kirchentag.html möglich.
Das Angebot „Szenenwechsel“ findet in Form eines Praktikums statt. In den Osterferien haben Jugendliche die Möglichkeit, in diakonischen Einrichtungen des Kirchenkreises den Fachkräften bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und selbst tätig zu werden. Informationen gibt es dazu unter www.kirchenkreisjugenddienst.com/szenenwechsel.html.
Wer wie Laura Schmidt begeistert von der kirchlichen Jugendarbeit ist und ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren möchte, kann sich beim Kreisjugenddienst dafür bewerben (Telefon: 0511-73 29 10).