VDSL-Ausbau in Wettmar und Thönse fraglich

Fristverlängerung bis zum 15. Dezember

BURGWEDEL (r/bs). Wettmar und Thönse könnten die Chance auf eine zukunftsfähige VDSL-Versorgung verpassen: Zurzeit ist der Breitbandausbau durch die htp GmbH in den Burgwedeler Ortsteilen noch fraglich, da bisher die notwendigen 333 Rückmeldungen aus Wettmar und 212 aus Thönse nicht vorliegen.
„Wettmar und Thönse sind mit dem jetzigen Stand der Technik nicht für die Zukunft gerüstet, auch wenn der eine oder andere mit seiner DSL-Bandbreite zurzeit noch zufrieden sein mag“, warnt htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. „Wird diese Chance vergeben, werden Wettmar und Thönse in punkto Kommunikationstechnik weit hinter den Nachbarortschaften zurückbleiben.“
Im Gegensatz zu Wettmar und Thönse ist das Interesse in Oldhorst an schnellen htp DSL-Anschlüssen groß: 50 Prozent der Haushalte wollen eine bessere Breitbandinfrastruktur.
Für den VDSL-Ausbau in den drei Burgwedeler Ortsteilen stehen keine öffentlichen Fördermittel zur Verfügung, htp würde den Ausbau aus eigenen Mitteln finanzieren. Die Beteiligung an der derzeit laufenden Haushaltsumfrage ist daher wichtig, weil die Rückmeldungen die Basis für die Wirtschaftlichkeitsanalyse des Unternehmens sind. Erst, wenn ein Breitbandausbau wirtschaftlich vertretbar ist, wird htp mit den Arbeiten beginnen.
Interessierte können sich noch an der Umfrage beteiligen: htp verlängert die Frist für die Interessensbekundung bis zum 15. Dezember 2011. Das Formular kann unter www.htp.net im Download-Pool unter dem Stichwort htp DSL-Offensive heruntergeladen werden.