Uwe Neumann wechselt in das Kirchenamt Celle

Nahezu drei Jahrzehnte lang war Uwe Neumann in Burgwedel tätig, nun übernimmt er die Leitung des Kirchenamtes Celle. (Foto: Andrea Hesse)

Neuer beruflicher Abschnitt für den Leiter des Kirchenkreisamtes

BURGWEDEL (r/bs). Uwe Neumann, Leiter des Kirchenkreisamtes Burgdorfer Land mit Sitz in Großburgwedel, wird das Amt verlassen und voraussichtlich im kommenden Herbst die Leitung des Kirchenamtes Celle übernehmen.
Dieses Amt betreut die Kirchenkreise Celle, Soltau und Walsrode mit etwa 153.000 Gemeindegliedern und gehört zu den größeren Kirchenämtern in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Friedhelm Kleinke, derzeit Amtsleiter in Celle, wird etwa Mitte Dezember seinen aktiven Dienst beenden; in der vergangenen Woche entschied sich der Celler Kirchenkreisamtsausschuss für Uwe Neumann als Nachfolger.
Nahezu drei Jahrzehnte lang war Uwe Neumann in Burgwedel tätig: zunächst 15 Jahre lang im ursprünglichen Kirchenkreisamt, nach der Neuordnung der Kirchenkreise dann weitere knapp 15 Jahre im Kirchenkreisamt Burgdorfer Land, das für die Kirchenkreise Burgwedel-Langenhagen und Burgdorf zuständig ist. „Diese fast 30 Jahre sind eine lange Zeit, die mich geprägt hat“, sagt Uwe Neumann. „Ich war und bin immer noch gerne in diesem Amt.“
Die ihm angebotene Leitung des Amtes in Celle sei eine Herausforderung für die nächsten Jahre, die er gerne annehme, erklärt der Kirchenkreisamtsleiter weiter. „Es ist für mich und meine kleiner werdende Familie – die Kinder werden nach und nach flügge und verlassen das Haus – ein geeigneter Zeitpunkt, um in der Phase der Neuorientierung auch einen neuen beruflichen Abschnitt zu starten.“
Gemeinsam mit Superintendent Holger Grünjes und Dr. Ralph Charbonnier, Superintendent des Kirchenkreises Burgdorf, wird Uwe Neumann in den nächsten Tagen darüber beraten, wie es im Kirchenkreisamt in Burgwedel weitergehen wird. In die Gespräche eingebunden werden auch Ina Vorwerk und Wolfgang Veth, die beiden Stellvertreter des Amtsleiters. Holger Grünjes bedauert den Fortgang Uwe Neumanns sehr: „Die Zusammenarbeit war immer konstruktiv und auf gemeinsame Ziele hin ausgerichtet – dafür bin ich sehr dankbar.“