UNICEF-Spendenaktion auf dem Wochenmarkt

Antje Wolter (links) von der UNICEF-Arbeitsgruppe Südheide befestigt die Spendenplakate an den freiwilligen Helferinnen von der Realschule Burgwedel. (Foto: Birgit Schröder)

340 Euro beduten langfristig sauberes Wasser für 34 Kinder

GROSSBURGWEDEL (bs). Unterstützt von zehn Schülerinnen der Realschule Burgwedel hatte die UNICEF-Arbeitsgruppe Südheide am Donnerstag auf dem Wochenmarkt in Großburgwedel um Spenden gebeten für das Projekt „Wasser wirkt“. 340 Euro sind dabei in zwei Stunden zusammengekommen.
Mit der Kampagne „Wasser wirkt“ will UNICEF Deutschland das Kinderrecht auf Wasser in den Blickpunkt rücken und konkret zu seiner Verwirklichung beitragen - durch Informationsarbeit und Spenden für Wasserprogramme. Bis 2015 will UNICEF mit Hilfe vieler Unterstützer 500.000 Kinder in Afrika und Asien mit sauberem Wasser versorgt haben. Im Durchschnitt sind dafür 10 Euro pro Kind erforderlich.
Mit vielfältigen Informationen rund um das Thema Wasser hatte die UNICEF-Arbeitsgruppe Südheide am „Walross-Brunnen“ vor der Bücherei Großburgwedel einen Stand aufgebaut. Die Schülerinnen der Realschule, die sich für diesen Einsatz freiwillig gemeldet hatten, wurden mit Plakaten ausstaffiert und zogen immer zu zweit über den Wochenmarkt, um für die gute Sache zu werben. Wer wollte, konnte seine gespendeten Münzen auch in den zum „Wunschbrunnen“ umfunktionierten Walross-Brunnen werfen und sich dabei etwas wünschen und am UNICEF-Glücksrad drehen. Nach zwei Stunden war die Spendensammlung beendet und UNICEF-Helferin Antje Wolter freute sich über das Ergebnis von 340 Euro: „Das heißt, dass wir mit unserer Aktion dazu beigetragen haben, dass 34 Kinder langfristig mit sauberem Wasser versorgt werden können.“