Tradition mit viel Herzblut

Die Fuhrberger Spritzengruppe ist stolz auf die historischen Fahrzeuge und Gerätschaften, um die sich die Kameraden mit viel Herzblut kümmern. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Fuhrberger Spritzengruppe pflegt Brauchtum der Feuerwehr wie im Jahr 1893

FUHRBERG (bgp). Die Fuhrberger Spritzengruppe ist ein Zusammenschluss von Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, welche sich zum Ziel gesetzt hat, "Historie und Brauchtum der Ortsfeuerwehr Fuhrberg von 1893" am Leben zu erhalten.
Wie viel Spaß die Gruppe dabei hat, zeigte sich kurz vor dem großen Umzug anlässlich des Fuhrberger Schützenfestes. Gut gelaunt und stolz präsentierten sich die Kameraden in ihren selbstkreierten Uniformen, welche der früheren Dienstkleidung möglichst originalgetreu nachempfunden wurden.
Die hellbraunen Uniformjacken seien ursprünglich weiße Kochkleidung gewesen und entsprechend eingefärbt worden, eine passende Hose sei von den Mitgliedern ebenfalls selbst angeschafft worden. "Unsere Frauen haben die blanken Knöpfe an die Jacken genäht", erklärte Hauptmann Claus-Heinrich Gerns stolz. Helme und Koppel wurden aus einem historischen Bestand von den Kameraden mit Eigenmitteln erworben. Die dazugehörigen schwarzen Stiefel wurden von der Feuerwehr Fuhrberg gestellt.
Die Gründung der historischen Löschgruppe erfolgte am 28. Dezember 2009 auf Initiative des jetzigen Ortsbrandmeisters Marc Otte, welcher diese zuvor im Herbst angeregt hatte. Da es in der Ortswehr Fuhrberg von 1893 neben dem Hauptmann unter anderem auch den Steiger und den Spritzenmann gab, entschied man sich für den Namen "Fuhrberger Spritzengruppe".
Seither absolvieren die Mitglieder der Gruppe ihren Dienst mit Spritzenübungen und Instandhaltung der historischen Gerätschaften, zu denen zwei Löschfahrzeuge mit Schläuchen und Pumpvorrichtung gehören. Diese werden von alten Traktoren gezogen. Der Dienstplan ist in Druckschrift sowie in Sütterlin geschrieben und umfasst natürlich neben dem technischen Dienst und Besprechungen auch einen gemütlichen Teil mit Grillen oder die Teilnahme an Wettkämpfen.
Jedes Jahr wird am 28. Dezember zu einem außerordentlichen Dienst der Spritzengruppe geladen. Im Rahmen des Gründungstages wird von einem aus drei Spritzenmännern bestehendem Gremium der „Spritzenmann des Jahres“ bekanntgegeben, ernannt und geehrt. Dieser hat sich im Laufe des Jahres besonders um die Spritzengruppe verdient gemacht und wird mit einem ehrenvollen Präsent sowie einer Auszeichnung innerhalb der Spritzengruppe bedacht.
Die Fuhrberger Spritzengruppe präsentiert sich zu verschiedenen Anlässen in der Öffentlichkeit. Erst kürzlich war sie mit ihren Fahrzeugen beim Fuhrberger Schützenfest im großen Festumzug zu sehen und sorgte für Stimmung mit einer Erfrischung durch Löschwasser aus der „an Bord“ befindlichen Spritze. Im Dezember herrscht dann wieder Hochspannung, wenn der „Spritzenmann des Jahres“ ernannt wird.