Toilette im Amtspark auch im nächsten Sommer

Preisgünstige Lösung für den Amtspark: das „stille Örtchen“, das demnächst mit einer Hecke umpflanzt werden soll. (Foto: Renate Tiffe)

Ortsrat sprach sich für Beibehaltung der kostengünstigen Lösung aus

GROSSBURGWEDEL (ti). Das Thema „öffentliche Toiletten“ wurde in Großburgwedel lange Zeit von Ortsrat zu Ortsrat geschoben, bis durch eine Wohnwinkel-Initiative eine einigermaßen gangbare Lösung gefunden wurde. Nur im Amtspark, der dank Umgestaltung und Spielplatz von immer mehr Bürgern aufgesucht wird, fehlte eine entsprechende Gelegenheit. Jetzt hat sich der Ortsrat dazu entschlossen, aus dem Testfall „Dixi Klo“ zumindest während des Sommers eine dauerhafte Einrichtung zu machen.
Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller hatte sich schon sehr bald der Angelegenheit angenommen. Vorgelegen hatte ein Angebot für ein „Standardmodell“, dessen Kosten sich auf über 100.000 Euro belaufen hätten - die tägliche Kontrolle, Strom, Wasser und Abwasser, Reinigung und Wartung nicht eingerechnet. „Die Kosten stehen damit in keiner Relation zum Nutzen“, hatte er in seinem neuerlichen Antrag festgestellt. Darauf wurde im Sommer 2012 ein „Dixi Klo“ installiert, sozusagen als Testfall.
Dieser hat sich nun auch in dieser Saison von April bis November bewährt. Die gefürchteten Verunreinigungen und Beschädigungen sind ausgeblieben. Das ermutigte den Ortsrat, sich dafür auszusprechen, diese Lösung beizubehalten. Bei wöchentlicher Reinigung ist dafür eine Summe von 1.800 Euro aufzubringen.
Auf eines legte der Ortsrat allerdings Wert. Die nicht eben unauffällige Toilette, auch für Behinderte ausgerichtet, die links vor dem Wäldchen zum Amtsgericht platziert ist, soll an drei Seiten mit einer Hecke umpflanzt werden.