Tischfußball: Junioren Challenger 2012 im Jugendzentrum

Besten Tischfußball gab es am vergangenen Samstag im Jugendzentrum Großburgwedel zu bestaunen. (Foto: Hans Hermann Schröder)
 
Marvin Velasco (links) und Adeem Franke holten sich den Titel im Doppel. Marvin war auch Sieger beim Goldenen Pokal. (Foto: Florian Walther)

Marvin Velasco und Adeem Franke ganz oben auf dem Treppchen

GROSSBURGWEDEL (hhs). Nach dem erfolgreichen und national ersten Junioren Challenger im vergangenen Jahr organisierte die Jugendpflege Burgwedel in Kooperation mit dem Niedersächsischen Tischfußballverband am vergangenen Samstag auch in diesem Jahr wieder ein Turnier im Jugendzentrum in Großburgwedel.
Diese „Challenge-Turniere“ funktionieren ähnlich den ATP-Turnieren im Tennis: In Deutschland gibt es sieben dieser Sichtungsturniere. Hier qualifizieren sich die Spielerinnen und Spieler für die Landes- und Bundesmeisterschaften.
Das Jugendzentrum in Großburgwedel ist hier die Keimzelle beinahe unglaublicher Erfolge im Tischfußball. In den vergangenen Jahren hatten sich aus der Klientel dieser Einrichtung mehrfach Talente entwickelt, die erfolgreich diesen Weg zu Bundes- und Landesmeisterschaften bestritten haben. Die Burgwedeler Nachrichten haben darüber mehrfach berichtet. Auch in diesem Jahr wieder waren Spieler aus Burgwedel erfolgreich dabei. Aber eigentlich begann das Turnier für viele schon einen Tag vorher.
Am Freitag kamen zehn engagierteKinder und Jugendliche zum Veranstaltungsort, um gemeinsam mit dem Team der Jugendpflege alle Vorbereitungen für diesen Wettbewerb zu treffen. Die Räumlichkeiten mussten leer geräumt und die acht „Leonhart“- Tische aufgebaut werden.
Am Samstag fanden sich dann 25 Kinder und Jugendliche im Jugendzentrum ein, die auch in diesem Jahr zum Teil einen langen Anfahrtsweg hatten. So meldeten sich neben den Burgwedelern auch junge Spieler aus Braunschweig, Bremerhaven und Kiel für die Wettbewerbe im Einzel und Doppel an.
In beiden Disziplinen startete der Wettbewerb mit sechs Vorrunden. Hochklassige Spiele gab es zu sehen mit manchen Kabinettstückchen, zu denen der „Normalspieler“, der in der Kneipe um eine Runde spielt, nicht in der Lage ist. Die Jugendlichen zeigten auf Nachfrage gern ihre spielerischen Kunststücke, den „Jet“ zum Beispiel, eine blitzschnelle Drehung des Griffs mit dem Handrücken, der den Ball auf dem Spielfeld zum Geschoss macht.
Für die Jugendpflege ist Tischfußball nicht irgendwie ein Zeitvertreib unter anderen. Tischfußball als pädagogisches Mittel eingesetzt. Die Jugendlichen lernen im Team zu spielen, dass Training zum Erfolg führt und wie man mit Niederlagen umgehen muss. Auch die schulischen Leistungen sollen sich verbessern durch eine Steigerung der Konzentrationsfähigkeit.
Ins Halbfinale des Doppelwettbewerbs schafften es zwei Burgwedeler Teams. Steffen Zipfel und Andreas Svetlikov unterlagen dann im Spiel um Platz drei dem Doppel Jerome Storm aus Braunschweig und Nico Wohlgemuth aus Kiel. Den ersten Platz konnten sich die Burgwedeler Adeem Framke und Marvin Velasco sichern, die das Doppel Michel Rabe und Mirco Leske von den Schönbergshootern besiegten.
Im Einzelwettkampf traf Steffen Zipfel wiederholt im kleinen Finale auf Nico Wohlgemuth. Leider musste er sich auch hier nach einem spannenden Match geschlagen geben, so dass er zwei Mal den undankbaren vierten Platz belegte.
Das Spiel um den goldenen Pokal konnte dann erneut der Burgwedeler Marvin Velasco für sich entscheiden. Er besiegt in einem nervenaufreibenden Spiel Jerome Storm aus Braunschweig, den niedersächsischen Junioren-Landesmeister 2011.
Nicht nur die beiden Finalspiele hatten höchste tischfußballerische Qualität und lassen auf ein erfolgreiches Jahr der norddeutschen Junioren hoffen.