Theater AG zeigt Goethes „Faust – der Tragödie erster Teil“

Letzte Inszenierung unter der Leitung von Wolfgang Grüne

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Für ein besonderes Theaterstück hebt sich am Freitag, 20. November um 19.00 Uhr der Vorhang der Aulabühne am Gymnasium Großburgwedel: Goethes „Faust – der Tragödie erster Teil“ in einer Inszenierung der Theater AG der Schule.
Nach fast 30 Jahren und über 35 Theaterstücken wird Wolfgang Grüne die Leitung dieser erfolgreichen Gruppe aus den Händen geben. Viele Burgwedeler erinnern sich: Es gab unvergessliche Theaterabende mit „Faust“, Brechts Stücken, Dürrenmatts Tragikomödien, Schwänken aus der Feder von Ohnsorg-Autoren, Dramen von Romanen Dostojewskis und Fontanes. Man spielte Dickens‘ „Weihnachtsmärchen“ ebenso wie Camus‘ existentialistisches Theater. Immer wieder überzeugten neue Generationen schauspielender Schülerinnen und Schüler ihr begeistertes Publikum.
Als Reminiszenz an die Anfänge steht nun ein letztes Mal der „Faust“ auf dem Spielplan. 1988 stand Goethes Tragödie um Wissenschaft, Hexerei, Liebe als zweites Stück auf dem Programm und als Faust beeindruckte damals Simon Licht auf der Bühne des Gymnasiums. Am diesjährigen Premierenabend am 20. November wird Simon Licht im ZDF in der Serie „Dr. Klein“ in einer Hauptrolle zu sehen sein - natürlich ein ganz zufälliges Zusammentreffen. Der Faust der Inszenierung von 1997 – Raffael Rybandt - wird persönlich bei den Vorstellungen zugegen sein und einen Part übernehmen, wie auch andere Ehemalige an diesem „Faust“ mitwirken werden.
Einen besonderen Reiz wird ausmachen, dass ein Ensemble aus Lehrerinnen/Lehrern und Schülerinnen/Schülern Wolfgang Grüne diesen Bühnenabschied bereiten wird, der sich selbst ein besonderes Geschenk macht: In der Rolle des alten Faust wird er zu sehen sein.
Karten gibt es ab sofort in der Bibliothek des Gymnasiums Großburgwedel.
Weitere Vorstellungen sind am Sonntag, 22. November und Dienstag, 24. November jeweils um 19.00 Uhr.