Theater-AG des Gymnasiums inszenierte „Peter Pan"

Käpt´n Hook (r.) beriet sich mit seinem Gefolge, wie sie Peter Pan und dessen Freunde überlisten könnten. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Schauspielnachwuchs begeisterte mit fantasievoller Aufführung

GROSSBURGWEDEL (bgp). In die fabelhafte Welt des Peter Pan entführten die Jungschauspieler der AG Theaterwerkstatt des Gymnasiums Großburgwedel ihr ebenso junges Publikum. Schüler der Grundschulen sowie der Jahrgänge fünf und sechs des Gymnasiums hörten aufmerksam zu und verfolgten gebannt die Handlung auf der Bühne.
Die Nachwuchsschauspieler der AG Theaterwerkstatt (Jahrgänge 5 - 8) hatten in monatelanger Vorbereitung unter der Leitung der beiden Lehrerinnen Sylvia Nowak und Alexandra Küster das Stück "Peter Pan" von James Matthew Barrie auf die Bühne gebracht.
Wolfgang Grüne, Altmeister des Theaters am Gymnasium, hatte sich vor Beginn der Vorstellung als "Einheizer" betätigt und anschließend um Ruhe während des Stückes gebeten, da die jungen Theaterschaffenden noch nicht so kräftige Stimmen hätten. Diesem freundlichen Hinweis folgte das junge Publikum gerne und ließ sich von der eigens für sie organisierten Aufführung verzaubern.
Die Schauspieler auf der Bühne überzeugten mit einer beachtlichen Leistung, die Kraft ihrer Stimmen war selten ein Problem. Ein liebevoll arrangiertes Bühnenbild, das schnell und professionell umgebaut wurde, untermalten die Handlung um Peter Pan, der nicht erwachsen werden wollte.
Auf der Insel Nimmerland fühlte er sich ewig jung, die eigenwillige Fee Tinkerbell und seine verlorenen Jungs stets im Schlepptau. Kraft seiner ausgeprägten Fantasie begeisterte er auch die Indianerin Tigerlilly, die neu gewonnene Freundin Wendy und deren Brüder.
Gegen diese Harmonie konnte selbst der finstere Käpt´n Hook mit seinen Piraten nichts ausrichten, ihm schlug die Angst vor dem Krokodil stets ein Schnippchen, doch am Ende wurde alles gut.