Teilnehmerrekord beim Triathlon

Ab in die Fluten beim Jedermann-Marathon.

Organisatoren und Athleten hoch zufrieden

ALTWARMBÜCHEN (bs). Erschöpft aber hochzufrieden zeigte sich Cheforganisator Eckhard Bade vom SC Altwarmbüchen zum Abschluss des 5. Altwarmbüchener Triathlons. „Alles hat prima geklappt“, so sein Fazit.
Insgesamt rund 650 Teilnehmer, davon erreichten bei der 5. Auflage der Veranstaltung 529 Triathleten das Ziel. Für den Kinder- und Jugendtriathlon hatten sich 80 Jungen und Mädchen angemeldet. „Da ist noch Luft nach oben“, schmunzelte Bade. Kinder und Jugendliche müssen an diesen Sport herangeführt werden. Dies sei auch Aufgabe des Schwimmvereins Altwarmbüchen, so Bade.
Erstmals trat der SC als Ausrichter eines Verbandsliga-Rennens auf, da sollte alles reibungslos laufen. „Als Vorsichtsmaßnahme haben wir bereits zehn Tage vor dem Wettkampf das Online-Meldeportal geschlossen, als es zu voll werden drohte“, so Eckhard Bade. „Unser ehrenamtliches Organisationsteam hat einen profimäßigen Standard geschaffen und gleichzeitig die familiäre Atmosphäre erhalten“, freute sich Bade abschließend. Dafür habe es Lob von allen Seiten gegeben. Allerdings sei dies nur mit der Hilfe der großzügigen Sponsoren machbar gewesen.
34 Mannschaften der Verbandsligen gingen an den Start. In der Einzelwertung holten sich Yannis Hippe (1:05:18 Stunden) und bei den Frauen Carolin Hauck (1:16:16) die Einzelsiege. In der Teamwertung hatten die Männer des ASC Göttingen die Nase vorn, bei den Frauen gewannen die Bärinnen aus Oldenburg.