Tausende bummelten durch das Zentrum Großburgwedels

Besuchermassen flanierten zum Stadtfest durch die Von-Alten-Straße und genossen das vielfältige Angebot.

Sonderaktionen und Rabatte zum Stadtfest sorgten für regen Umsatz

GROSSBURGWEDEL (bs). Mit einem wunderbaren Varietéabend, der nicht zuletzt dank des wunderbaren Herrn Niels zu einem großen Erfolg wurde, gelang der IGK ein stimmungsvoller Auftakt des Großburgwedeler Stadtfestes.
Mit Bangen hatten Tage und Stunden zuvor alle Beteiligten die Wettervorhersagen im Auge behalten. Doch pünktlich zum verkaufsoffenen Sonntag schickte Petrus einen herrlichen Spätsommertag. Tausende strömten in das Zentrum Großburgwedels zum Bummeln und Shoppen.
Viele Besucher waren gerade erst aus dem Urlaub zurückgekehrt und nutzen die Gelegenheit, bei Kaffee, Kuchen, Eis oder Bratwurst sich mit Bekannten zu treffen und Erlebnisse auszutauschen. Auch die zahlreichen „Konkurrenz-Angebote“ im Rahmen des „Großraum-Entdeckertages“ konnten dem Großburgwedeler Stadtfest seine Anziehungskraft nicht nehmen.
Bereits der Open-Air-Gottesdienst auf dem Alten Markt war gut besucht, doch erst mit dem Startschuss für den verkaufsoffenen Sonntag, zu dem sich wie bestellt auch die ersten Sonnstrahlen zeigten, begann der Zustrom der Massen. Da war auf der Flaniermeile Von-Alten-Straße schon ein wenig Geduld gefragt. Lange Schlangen bildeten sich vor den Verkaufsständen, an den Eis, Crêpes sowie Deftiges und natürlich Kaltgetränke angeboten wurden.
Dabei stand nicht nur Bummeln hoch im Kurs: Auch die zahlreichen Sonderangebote und Rabattaktionen lockten die Kundschaft: Gefragt waren unter anderem Sonnenbrillen, Badeanzüge, Sommerschuhe und T-Shirts. Auf mindestens ebenso großes Interesse stießen die aktuellen Herbst- und Wintermodetrends, aber auch Geschenkideen, Dekoratives für Haus und Garten, Kosmetik und edles Geschmeide.
Da fiel es nur wenig ins Gewicht, dass das Angebot an Kinderunterhaltung und vor allem an musikalischen Darbietungen noch geringer war als im Vorjahr. Dafür war die Verweildauer der Besucher auf den Plätzen mit Live-Musik erheblich länger und viele nutzten den herrlichen Spätsommertag, um unter freiem Himmel bis in den Abend hinein gesellig Beisammen zu sitzen, zu klönen und der Musik zu lauschen.