„Startklar“ in der Oberschule

Große Vielfalt auch bei den Ausbildungsberufen im kaufmännischen Bereich. (Foto: Fa. Steinlen Elektromaschinenbau)

Erste Ausbildungsmesse startet mit 21 Teilnehmern

Von Birgit Schröder

GROSSBURGWEDEL. „Startklar“, so lautet der Name für die erste Ausbildungsmesse in Burgwedel, die am kommenden Freitag, 2. März, im Schulzentrum auf der Ramhorst ihre Türen öffnet.
Insgesamt 18 Firmen und Betriebe sowie das Ausbildungsportal Azubi 21 der Region Hannover, die Stadt Burgwedel und die WIB (Wirtschaft Initiative Burgwedel) sind vertreten und werden von 8.00 bis 15.00 Uhr den Schülerinnen und Schülern des 9. und 10. Jahrgangs der Oberschule ihre beruflichen Möglichkeiten vorstellen.
Für die jungen Leute hat Oberschulrektorin Renate Koch einen festen Fahrplan entwickelt. Insgesamt 15 Firmenkontakte sind pro Schüler vorgesehen, inklusive einer sogenannten Bonusrunde für drei Lieblingsbetriebe. Von 13.30 bis 15.00 Uhr ist die Ausbildungsmesse auch für die Schüler des benachbarten Gymnasiums und natürlich für interessierte Eltern geöffnet.
„Von der ersten Idee bis hin zur Premiere am Freitag stehen unzählige Arbeitsstunden“, erläutern Arne Thies (Steuerbüro Thies) und Andrea Thun (Personalabteilung Firma Steinlen). Das Motto „Burgwedeler Unternehmen präsentieren sich Burgwedeler Schülerinnen und Schülern“ sei auf breites Interesse gestoßen und auch wenn das ein oder andere Unternehmen noch nicht dabei ist, bei der 2. Auflage von „Startklar“ sieht das bestimmt anders aus, sind sich die Mitorganisatoren sicher.
Das Spektrum an Ausbildungsberufen ist vielfältig: Altenpflege, Handelsfachwirt, Notarfachangestellte, Metallbauer, Konstruktionstechnik, IT-Systemelektriker, Gestalter für visuelles Marketing, Fachkraft für Lebensmitteltechnik, Verwaltungsfachangestellte, Gärtner und Steuerfachangestellte, um nur einige zu nennen. Darüber hinaus werden auch Duale Studiengänge vorgestellt.
Die Firmen und Betriebe haben sich einiges einfallen lassen, um den Jugendlichen einen konkreten Einblick in die Arbeitsbereiche zu gewähren. So können bei Metallbau Rosenhagen beispielsweise Stifthalter aus Metall und bei der Tischlerei Leibelt Eckverbindungen Schlitz/Zapf hergestellt werden.
Bei der Ambulanten Pflege Daniela Warnecke kann der Umgang mit Blutdruck- und Blutzuckermessgerät probiert werden und beim Seniorenpflegeheim Lindenriek können sich die Schüler an der Mobilisierung einer Person (Azubi) im Pflegebett versuchen.
Bei Prof. Versteyl Rechtsanwälte steht ein arbeitsbezogenes Quiz im Mittelpunkt, um Rechenprogramme und den Umgang mit Rechenmaschinen geht es bei den VGH Versicherungen und dem Steuerberater Carsten Thies.
Handfestes wie Zaunbau lässt sich bei Marcus Fortmüller testen, Kundenberatung steht beim E-Center Cramer im Vordergrund, mit dem Entwerfen einer Werbeanzeige durch eine Art Puzzle lockt die Werbeagentur Winkler & Stenzel und KomServ GmbH lässt im Internet Bahnfahrkarten buchen und Schreiben an Mitglieder aufsetzen.