St. Petri lädt zur Verabschiedung von Friedrich Engeling

Festlicher Gottesdienst mit anschließendem Empfang

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Über 15 Jahre prägte Friedrich Engeling die Geschicke der St. Petri-Kirchengemeinde Burgwedel als Vorsitzender des Kirchenvorstandes, nun hat er dieses Amt zur Verfügung gestellt.
Seit 1994 war Friedrich Engeling, der in Kleinburgwedel lebt, in der St. Petri-Kirchengemeinde aktiv: zunächst sechs Jahre lang im Beirat der Gemeinde, einem beratenden Gremium, dann ab dem Jahr 2000 als Kirchenvorsteher. „Ohne Vorwarnung wurde ich gleich nach meiner Wahl auch noch zum Vorsitzenden gewählt“, erinnert er sich; damals arbeitete er sich mit Energie und Engagement schnell in die neuen Aufgaben ein.
Während der folgenden 15-jährigen Amtszeit spielten der Umbau des Gemeindehauses, der schwierige Prozess der Reduzierung von Pfarrstellen, die Planungen für die Stellen von Diakonin und Kantor, die Gründung der St. Petri-Stiftung, die Umgestaltung des St. Petri-Parks und die Renovierung des Kirchturms eine große Rolle, immer wieder aber auch Personalfragen, insbesondere im Zusammenhang mit der Kindertagesstätte.
Die Kirchengemeinde bedankt sich für die vielen aktiven Jahre, in denen Friedrich Engeling Verantwortung übernommen hat, in einer Andacht am Samstag, dem 12. September um 17.00 Uhr in der St. Petri-Kirche und einem Empfang im Anschluss im Gemeindehaus.