Sportliches Springseil-Springen für Fortgeschrittene

Springseile, soweit das Auge reicht, überall in der weitläufigen Halle des Schulzentrums Großburgwedel wurde Springseil gesprungen, ob zum Aufwärmen, beim Wettkampf selbst oder einfach nur aus Freude an der Sache. (Foto: Anna Kentrath)

TSG Springerinnen erkämpfen gute Ergebnisse beim Rope Skipping

GROSSBURGWEDEL (ak). Im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums des TS Großburgwedel wurde von der Abteilung „Gymnastik, Jump and Dance“ ein besonderes Event präsentiert: die Sparte richtete zum ersten Mal die Bezirksmeisterschaften im sogenannten „Rope Skipping“ aus. In der Sporthalle des Schulzentrums Großburgwedel tummelten sich Kinder und Jugendliche verschiedener Altersklassen, wichtigstes Utensil für diesen Tag: Ein oder mehrere Springseile, denn bei Rope Skipping handelt es sich um eine Trendsportart aus den USA, die aus dem „schlichten“ Springseilspringen eine sportliche Herausforderung macht.
Beim Rope Skipping sind nicht nur schnelle Füße und Rhythmusgefühl gefragt, sondern durchaus auch akrobatisches Können, innerhalb einer festgelegten Choreografie oder als Freestyle. Beweglich, biegsam, schnell muss man sein und vor allem jede Menge Ausdauer mitbringen, insbesondere auf Bezirksmeisterschaftsebene.
Rund 200 begeisterte Zuschauer tummelten sich auf der Tribüne der Sporthalle, um die über 90 Springer der 12 teilnehmenden Vereine tatkräftig anzufeuern. Der Wettkampf gliederte sich in zwei Kategorien, E4 für die Einsteiger, die den Sport etwa 1 Jahr betreiben, E3 für Fortgeschrittene, die um die heißbegehrte Qualifikation zur Landesmeisterschaft im kommenden Jahr antraten.
Der TS Großburgwedel als Newcomer in dieser Sportart, Rope Skipping wird erst seit April 2010 angeboten, schlug sich sehr gut. In der Kategorie E4 erkämpfte sich Kira Romanczyk in der Altersgruppe 2001 bis 2002 mit 273 Punkten die Vizemeisterschaft. Emma Steffens erreichte mit 222 Punkten die TOP 10 und konnte in der nächsthöheren Altersgruppe (1998 bis 2000) sogar Platz 2. und 3. erspringen. Als Beste wurde hier Lara Henssen mit 260 Punkten gekürt, dicht gefolgt von Melody Krull mit 253 Punkten. Emily Küker auf Platz 5 sowie Franziska Bundies mit einem 7. Platz vervollständigten die guten Ergebnisse.
In der Altersgruppe 1995 bis 1997 erkämpfte sich Ricarda Theis gegen bereits national und international erfolgreiche Konkurrenz mit 1045 Punkten den 6. Platz und scheiterte in der Kategorie E3 nur knapp bei der Qualifikation zur Landesmeisterschaft. Leonie Theis platzierte sich direkt dahinter gefolgt von Lena Schöning auf dem 8. Platz.
In der Kategorie E3, der Landesmeisterschafts-Qualifikation, traten Jana Heinrich, Lena Schöning, Leonie Theis sowie Ricarda Theis das erste Mal an. „Vor einem Jahr konnten alle 4 Springerinnen recht erfolgreich ihren Einsteigerwettkampf bestreiten. Doch der Sprung vom E4- auf den E3-Wettkampf ist vergleichbar mit einem Aufstieg von der 3. Liga in die Bundesliga beim Handball”, gab Trainer Erich Theis zu bedenken. In der Altersklasse 1998 bis 2000 trat Jana Heinrich gegen 26 Mitstreiter an und errang den 16. Platz.
Als erfolgreichste Vereine zeichnete sich der MTV Treubund Lüneburg aus, die mit 8 Springern unter die TOP 3 kamen, gefolgt vom TSV Gellersen und den Springerinnen vom TS Großburgwedel, mit jeweils 3 Platzierungen.