Sportlerehrung vergibt Medaillen für besondere Verdienste

Bei der Sportlerehrung der Stadt Burgwedel wurden Jannik Xu (Mitte links) und Horst Appel (Mitte rechts) besonders ausgezeichnet. (Foto: Anna Kentrath)

Horst Appel und Jannik Xu für herausragende Leistungen geehrt

GROSSBURGWEDEL (ak). Die Stuhlreihen im Amtshof in Großburgwedel waren vergangenen Donnerstagnachmittag verschwunden, Tische gruppiert und eingedeckt, festlich wirkte der Saal und einen festlichen Anlass galt es zu begehen: Die Sportlerehrung der Stadt Burgwedel. Auch wenn das Jahr 2013 angebrochen ist, bezogen sich die Auszeichnungen auf das Jahr 2010, da eine Satzungsänderung im vergangenen Jahr einige Neuerungen mit sich brachte, die nun zur Anwendung kamen.
Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt begrüßte die Anwesenden, zu Ehrende, die Vorstände der Sportvereine sowie Fritz Papenberg als Vorsitzender des Sportausschusses und Rainer Fredermann, der dem Kuratorium der Sportstiftung vorsteht. „Respekt und Anerkennung besonderer sportlicher Leistungen“, würden in diesem Rahmen Würdigung finden, so Hoppenstedt einleitend. Was für eine wichtige Rolle der Sport im Leben vieler Bürger einnehme, zeigen allein die Zahlen: „Fast jeder 2. Burgwedeler ist in einem Verein organisiert“ und damit sind diejenigen, die ohne Mitgliedschaft Sport treiben, gar nicht erfasst.
„2013 ist das Jahr der zwei Sportlerehrungen“, diese am Anfang des Jahres um die Leistungen des Jahres 2010 zu würdigen, eine weitere, in der dann 2011 zum Tragen käme. Der „Grund für die Verzögerung“ sei die Überarbeitung der Ehrungsrichtlinien, so Hoppenstedt. Bisher wurden nur Mitglieder Burgwedeler Vereine mit Ehrungen bedacht, nun kämen auch Bürger der Stadt hinzu, die in anderen Vereinen aktiv seien. Ein weiteres Novum, erläuterte der Bürgermeister die zweite Änderung, seien die „Sportmedaillen für besondere sportliche Leistungen“.
Dank der Novellierung der Richtlinien übertraf die Zahl der zu Ehrenden die vergangene Sportlehrehrung beträchtlich. Zierten das Foto der letzten Veranstaltung noch 12 Personen, wurde es auf dem Gruppenfoto in diesem Jahr mit weit über der doppelten Anzahl der Geehrten, die nicht Anwesenden gar nicht mit eingerechnet, ganz schön eng. Um nur allein das Spektrum der einzelnen Sportarten zu nennen: Aus den Bereichen Leichtathletik, Tennis, Tischtennis, Judo, Schwimmen, Turnen, Marathon und Halbmarathon setzten sich die zu Ehrenden zusammen. Herausragende Leistungen erbrachten die 30 sportbegeisterten Burgwedeler, die sich bei Wettkämpfen besonders hervorgetan hatten. Aus dieser Riege stachen zwei aber ganz besonders hervor.
Der 12 Jahre alte Tischtennisspieler Jannik Xu wurde mit der Sportmedaille in Silber für herausragende sportliche Leistungen geehrt. Als Mitglied beim SV Bolzum, Hendrik Hoppenstedt scherzte „na, darüber reden wir noch mal“, errang Jannik den 1. Platz beim Landesranglistenturnier 2010, den 1. Platz beim Landesranglistenturnier 2011 sowie den 1. Platz bei der Europameisterschaft in Frankreich im August 2011. Ein kurzer Film stellte den Anwesenden den Jungen vor, der nach der Schule und den Hausaufgaben nach Hannover zum Training fährt und meist erst um 22.00 Uhr zu Hause ist. Den Spaß am Spiel scheint er jedoch nicht zu verlieren. Ganz im Gegenteil, auf die Frage hin, welche Ziele er sich setze, antwortet er: Europameister werden, in der 1. Liga spielen, an der Weltmeisterschaft und Olympia teilnehmen. Wann das sein könne, habe er noch „keinen Plan“, aber diese Ziele habe er fest im Auge.
Die Sportmedaille in Gold erhielt eine Sportikone in Großburgwedel. Denn kaum jemandem dürfte der Name Horst Appel gänzlich entgangen sein. Würden wir hier die Oscars verleihen, verkündete Hendrik Hoppenstedt, ginge es in diesem Fall um die Auszeichnung für „sein Lebenswerk“. Dieses Jahr habe Horst Appel seinen 80. Geburtstag gefeiert, aber mit 58 Jahren stieß er die Kugel noch ganze 7 Meter weit, so der Bürgermeister beeindruckt. Einige, so er selbst, würden Horst Appel noch aus der Schulzeit am Gymnasium Großburgwedel kennen. Persönlich, so Hendrik Hoppenstedt humorvoll, müsse er ihm dafür danken, dass er sein sportliches Können, immer „mit Fassung getragen habe“. Als Mitglied der TS Großburgwedel ist Horst Appel unter anderem seit 1967 Abteilungsleiter im Wettkampfturnen und Gesamtabteilungsleiter für den Bereich Turnen bis 2001 gewesen. Seit 2011 ist er der Manager der Bundesligariege Turnen.