Sportevent in Altwarmbüchen begeisterte Teilnehmer und Zuschauer

Massenstart in den Altwarmbüchener See. (Foto: Dana Noll)
 
Der Radparcours führte quer durch Isernhagen. (Foto: Dana Noll)

Anja Vogelgesang holte sich beim 2. Triathlon erneut den Sieg bei den Damen

ALTWARMBÜCHEN (dno). Der Triathlon in Altwarmbüchen ging am letzten Juliwochenende in seine zweite Runde. Erfahrene Triathleten, Hochleistungsschwimmer oder auch Hobbysportler, die sich einfach mal messen wollten, gingen an den Start.
Dabei gab es nicht nur für die Teilnehmer eine anstrengende Vorbereitungszeit, auch Organisationsteam und Sicherheitskräfte waren im Dauereinsatz. Die Regenfälle am Freitag und das Gewitter am Samstagabend erschwerten zusätzlich die Streckenpräparierung. Trotz Umleitungen und Straßensperren blieb das große Verkehrschaos aus. Die Autofahrer nahmen weitesgehend Rücksicht auf die Sportveranstaltung.
Am Samstagnachmittag eröffneten die Jüngsten das Sportevent. Beim Kindertriathlon waren die Jahrgänge 2003/2004 und 2005/2006 am Start. Für sie hieß es, 100 Meter schwimmen, eine Runde von 2.500 bzw. 3.500 Meter auf nicht asphaltierten Wegen Radfahren und 400 bzw. 800 Meter Laufen. Ganz vorn hier Thies Verlegewinkel vom TSV Pattensen (00:15:22.83). Platz 2 ging an Peer Gebert vom TSV Anderten (00:16:13.25) und ganz knapp dahinter auf dem 3. Rang, Anton Hilgers vom TUS Altwarmbüchen (00:16:30.74).
Bei dem Wettkampf der Jugendlichen lag Eric Iglesias ganz vorne. Mit einer Zeit von 00:33:33.34 war er der Schnellste. Auf Platz 2 kämpfte sich ein Mädchen vom SC Altwarmbüchen. Fiona Schwarz war stolz auf die Zeit von 00:34:12.66. Den dritten Rang holte sich Bennet Keuns. (00:35:33.13), ebenfalls Jahrgang 1999, wie auch der Erst- und Zweitplatzierte.
Besonders beim Publikum beliebt: die Start- und Ziellinie. Hier ist man dem Wettkampf hautnah. Wer eine Pause einlegen wollte, gönnte sich Kuchen und kühle Getränke unter den schattigen Bäumen. Viele Badegäste rund um den See nutzten einen Blick auf die Sportler.
Denn auch am Sonntagmorgen boten Sonne satt beste Voraussetzungen für den Wettkampf. Die Teilnehmer starteten mit der sogenannten Olympischen Distanz, das hieß, 1.500 Meter schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer am Altwarmbüchener See laufen. Fabian Delong vom TSV Victoria Linden (2:06:15) gewann vor Daniel Behrens vom ESV Eintracht Hameln (2:09:07). Auf den dritten Platz landete Robin Dörrie von Hannover 96. (2:11:00).
Das Frauenfeld dominierte Marion Waid vom Tria Team Seligenstadt (2:24:10). Sie siegte vor Bianca Stanienda vom SVE Hiddestorf (2:29:41).Yvonne Henkelmann freute sich über Platz 3 (2:32:50).
Höhepunkt gegen 11 Uhr war der Schwimmstart zum Volkstriathlon. Als die Teilnehmer ins Wasser sprangen, liefen oder hechteten, wurden sie kräftig vom Publikum angefeuert. Lange haben sie dafür trainiert und so manche Schweißperle vergossen. Jetzt hieß es eine Runde von 750 Metern zu schwimmen, 20 Kilometer einen Rundkurs durch Isernhagen mit dem Rad zu fahren und 5.000 Meter zu Laufen. Anja Vogelgesang von Hannover 96 konnte ihren Vorjahressieg verteidigen und gewann mit einer Zeit von 1:17:05. Auf den zweiten Rang kam Lola Hübotter vom TSV Anderten (1:19:31), gefolgt von ihrer Teamkollegin Katharina Hinz (1:21:53).
Bei den Herren verbesserte sich Timo Eilert vom TSV Victoria Linden (1:07:07) vom Platz 3 im vergangenen Jahr auf Platz 1 in diesem Jahr. Fjordor Weis vom SC Langenhagen (1:08:07) landete auf den zweiten Platz vor Nils Kollosky vom Lehrter SV Triathlon (1:08:42).
Eckhard Bade, 1. Vorsitzender vom SC Altwarmbüchen und Verantwortlicher für die Gesamtorganisation äußerte sich zufrieden: „ Alles in allem ein wunderbarer Wettkampf, eine gelungene Veranstaltung, die im Übrigen nur durch die Unterstützung der vielen Sponsoren ermöglicht wurde! Wir sind zur Wiederholung bzw. zum Weitermachen aufgefordert worden, was wir mit Stolz zur Kenntnis genommen haben.“