SPD-Ortsverein steht hinter Caren Marks

Caren Marks stand den Mitgliedern des SPD-Ortsvereins Burgwedel Rede und Antwort bei ihrer Bewerbung zur Kandidatin des Wahlkreises „Hannover Land I“, auch dem Burgwedeler SPD-Vorsitzenden Jochen Rödiger (l.). (Foto: Anna Kentrath)

Stephan Nikolaus-Bredemeier ist neuer 2. Vorsitzender

GROßBURGWEDEL (ak). Das Thema „Wahlen“ dominierte die Mitgliederversammlung des SPD-Ortvereins Burgwedel im Gasthaus am Markt in Großburgwedel vergangenen Montagabend. Eine Nachlese der Niedersächsischen Landtagswahl 2013 machte den Anfang, es folgte die Bewerbung Caren Marks als Kandidatin für den Wahlkreis „Hannover Land I“ bei der kommenden Bundestagswahl. Auch ortvereinsspezifische Abstimmungen, wie die Wahl der Delegierten für die Wahlkreiskonferenz sowie des neuen stellvertretenden Vorsitzenden, standen auf dem Programm.
Jochen Rödiger, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Burgwedel, zeichnete einen positiven Rückblick der Landtagswahl im Januar dieses Jahres. Die Wählerbeteiligung mit 69 Prozent habe sich sehen lassen können in Burgwedel. Auch die Ergebnisse für die SPD, die bei der Erststimme 1,7 und bei der Zweitstimme 3,8 Prozent zulegte, waren gut. „Wir haben einen guten Wahlkampf geführt“, so Rödiger, nicht zuletzt sei es jedoch „Marcos Verdienst“, 5 Jahre gute Arbeit geleistet zu haben. Marco Brunotte (MdL) selbst bedankte sich an diesem Abend herzlich für die tatkräftige Unterstützung der Burgwedeler SPD. „Landtagswahl heißt frieren“, scherzte er und „trotzdem hatten wir eine klasse Stimmung“.
„Wir haben gekämpft und uns engagiert“, und das habe sich letztendlich ausgezahlt. Besonders stolz sei er, so Brunotte abschließend, dass es nur „drei Wochen gebraucht hat und der Rot-Grüne Koalitionsvertrag steht“. „Auf Augenhöhe, freundschaftlich“ seien die Verhandlungen gelaufen, was auch an den „gemeinsamen Vorstellungen in den großen Linien“ festzumachen sei. „Jetzt geht es vor allem darum, die Erwartungshaltung zu erfüllen - und die ist groß“, betonte der Landtagsabgeordnete. Marco Brunotte stellte sich den Fragen der SPD-Mitglieder zu inhaltlichen Schwerpunkten der Rot-Grünen Regierung wie Bildungs- und Energiepolitik.
Nach der Landes- folgte die Bundespolitik an diesem Abend. Caren Marks (MdB) stand Rede und Antwort, um sich als Kandidatin der SPD für den Wahlkreis „Hannover Land I“ für die kommende Bundestagswahl am 22. September 2013 zu bewerben, zu dem neben Burgwedel auch Isernhagen, Burgdorf, Garbsen, Langenhagen, Neustadt, Wunstorf und die Wedemark gehören. Sie wolle den „Schwung mitnehmen“ nach der Landtagswahl und sei zuversichtlich, dass man sich anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der SPD in diesem Jahr das größte Geschenk selbst machen könne: „Eine Sozialdemokratische Bundesregierung.“
2002, 2005 und 2009 holte Caren Marks bereits das Direktmandat in ihrem Wahlkreis und zeigte sich auch angesichts der anstehenden Bundestagswahl siegessicher. „Selbst bei der letzten wirklich schwierigen Wahl“ habe sie den Erfolg verzeichnen können, den Wahlkreis „Hannover Land I“ direkt zu gewinnen, so Marks. Die mögliche Beliebtheit ihres Gegenkandidaten der CDU, Dr. Hendrik Hoppenstedt, bereite ihr keine Sorgen. Sie sei sicher, in Burgwedel möge er sehr beliebt sein. „Doch wer kennt ihn schon in Garbsen oder Wunstorf?“ Weiter kreidete sie ihm an, dass eine Zusammenarbeit mit ihm bisher nicht möglich gewesen sei. Marks „pflege einen regelmäßigen, intensiven Austausch mit der Kommunalpolitik, den Bürgermeistern, egal welcher Partei. Nur der Bürgermeister aus Burgwedel sieht das nicht für notwendig an.“ Ihr sicheres, siegessicheres Auftreten kam bei den Mitgliedern des Ortsvereins augenscheinlich gut an, da sie ihr zu „100 Prozent“ das Vertrauen aussprachen.
Auch auf Ebene des Ortsvereins stand eine Veränderung an, der stellvertretende Vorsitzende Heiko Lick war aus privaten Gründen von seinem Posten zurück getreten. Die vakante Position besetzt nun der bisherige Mitgliederbeauftragte Stephan Nikolaus-Bredemeier. Im Jahr der Bundestagswahl wie auch des 150-jährigen Jubiläums wird einiges an Arbeit auf ihn zu kommen, doch er schien dem mit Freude entgegen zu sehen. Das Jubiläum wird in Burgwedel, so Jochen Rödiger, in der Zeit vom 20. bis 26. Mai unter anderem mit einer Festveranstaltung begangen. Man habe den Politikwissenschaftler Franz Walter aus Göttingen angefragt, der einen Vortrag über die Historie der SPD wie auch deren Bedeutung für 2013 halten solle. Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Burgwedel Lothar Urban und Otto Ludwig sitzen anlässlich des großen Jubiläums an einer Festschrift zur Geschichte der SPD in Burgwedel.