Spannende Schießwettbewerbe

Jakobijn Krause-Stoop (v. l.), Maja Gerberding und Mutter Simone kümmerten sich um die Erfassung der teilnehmenden Schützinnen und Schützen. Es seien zwar etwas weniger Teilnehmer, dafür habe die Jugend aber richtig gut geschossen, berichteten die drei. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Spannung beim Schießen: Karin Ocker im Kampf um die Schützenkönigsscheibe, die am Ende an Marina Wruck ging. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Marina Wruck erhält die Königsscheibe beim Großburgwedeler Schützenfest 2017

GROSSBURGWEDEL (bgp). Wacker kämpften die Großburgwedeler Schützinnen und Schützen in der vergangenen Woche um den Königstitel. Marina Wruck setzte sich knapp mit einem Neuner-Stechschuss gegen Eckehard Krüger durch und wird diesjährige Schützenkönigin. Am vergangenen Sonnabend proklamierten die Schützen nach dem spannenden Wettkampf ihre neuen Majestäten.
Wruck hatte sich mit Krüger einen engen Kopf an Kopf Kampf geliefert. Beide hatten 28 Ringe geschossen und standen somit auf der Favoritenliste um die Königsscheibe. Im Stechen lag Wruck mit ihrem Stechschuss vorn, während Krüger mit einem Achter-Stechschuss knapp unterlag und den Rang des 1. Ritters erlangte, dicht gefolgt vom 2. Ritter Wolfgang Elges (27 Ringe, Stechschuss 9).
Schnell und eindeutig stand hingegen das Ergebnis um die Bürgerkönigsscheibe fest. Carsten Langhuth erlangte mit 29 Treffern die begehrte Scheibe, 1. Ritter Jörn Neber unterlag mit 28 Ringen nur knapp, dicht gefolgt von Mathias Tote, der sich mit 27 Ringen über die 2. Ritterwürde freuen konnte. Mit 30 Ringen punktete Florian Alexander Feyerabend als bester Schütze in der Würde um den Jungmannenkönig, Roland Krause erlangte mit einem guten Ergebnis von 27 Ringen den Titel 1. Ritter, Maike Bahlke folgte mit 26 Ringen als 2. Ritter.
Bemerkenswert waren auch die Leistungen in der Kategorie „Kinderkönig“. Emanuel Kaleta bewies mit 29 Ringen (Stechschuss 9) echte Nervenstärke und trug den Sieg im Kampf um die begehrte Scheibe davon. Maja Gerberding punktete nicht minder, unterlag jedoch mit einem Ring weniger (28 Ringe, Stechschuss 10) und wurde 1. Ritter. Jan Hendrik Möller wurde 2. Ritter (28 Ringe, Stechschuss 10).
Insgesamt waren die Schützen mit der Resonanz auf das Königsschießen zufrieden. Jakobijn Krause-Stoop und Simone Gerberding mit Tochter Maja, die alle Einzel- und Mannschaftsschützen in ihren Listen erfassten, stellten lediglich einen leicht rückläufigen Trend fest. 21 Damen und Herren kämpften um die Schützenkönigsscheibe, drei junge Herren und eine Dame schossen um die Jungmannenscheibe. Zwölf Kinder lieferten sich einen spannenden Wettkampf um die Kinderschützenkönigswürde, zwölf Erwachsene um die Bürgerkönigsscheibe. Zahlreiche Mannschaften nahmen ebenfalls teil, beim Schießen um den Titel der „Besten der Besten“ schossen drei Teams aus vier Herren oder Damen. Zehn Ratsmitglieder nahmen am Schießen um die Ratskette teil.
Sorgen um den Nachwuchs habe der Schützenverein mit aktuell zwölf jugendlichen Mitgliedern nicht mehr, sagte Jugendleiter Roland Krause. Nach einer längeren „Durststrecke“ mit nur zwei Jugendlichen sei es gemeinsam mit Florian Feyerabend durch intensive Jugendarbeit und Mund zu Mund Propaganda gelungen, die zwölf Jugendlichen für den Verein zu gewinnen, von denen mindestens acht regelmäßig kämen, freute sich Krause über die positive Entwicklung.
Jetzt richtet sich das Augenmerk des Vereins erst einmal auf das bevorstehende Schützenfest vom 19. bis 21. Mai 2017. Start ist am 19. Mai um 17.30 Uhr mit einem Gottesdienst im Rathauspark, ab 21.00 Uhr findet eine Party auf dem Festzelt statt. Am 20. Mai werden ab 13.00 Uhr die Scheiben aufgehängt, von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr sind beim „Krökeln auf dem Zelt“ viele Preise zu gewinnen. Um 19.00 Uhr wird das Zelt wieder Ort für eine Party sein, u. a. mit „That´s Why“. Am Sonntag, 21. Mai 2017, werden dann um 15.00 Uhr die Könige abgeholt und ein Gewinnspiel veranstaltet.