Skulpturen und Ausstellungsorte für KIB gesucht

Rund zwanzig Künstlerinnen und Künstler kamen zum Austausch über „Kunst in Bewegung“ in den Wohnpark Burgwedel. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Organisationsteam tauschte sich mit Teilnehmern über „Kunst in Bewegung“ aus

GROSSBURGWEDEL (bgp). Das Organisationsteam von „Kunst in Bewegung“ (KIB) traf sich am vergangenen Freitag mit rund zwanzig Künstlern und Kunstschaffenden im Wohnpark Burgwedel, um sich über die Veranstaltung im nächsten Jahr auszutauschen.
In der zwölften Auflage von „Kunst in Bewegung“, die am 26. und 27. Mai 2018 in Großburgwedel stattfinden wird, stellen rund 50 Künstler und Kunstschaffende aus, der überwiegende Teil ist mit Malerei, Grafik und Fotografien dabei. Gold- und Silberschmiede sowie Objektkünstler werden ebenfalls vertreten sein, das Organisationsteam um Karl-Heinz Schridde wünscht sich jedoch noch mehr Teilnehmer aus dem Bereich Skulpturen.
„Was wir immer noch händeringend suchen, sind Künstler, die Skulpturen herstellen, damit wir mehr Außenbereiche belegen können“, erklärte Schridde. Da in Großburgwedel viele kleine Parks oder Innenhöfe zur Verfügung stünden, sei dort noch räumliches Potenzial für entsprechende Objekte aus dieser Kunstrichtung vorhanden.
Einige Wochen vor dem KIB-Termin werden wie im Vorjahr Werke der Künstler in den Schaufenstern der Burgwedeler Geschäfte zu sehen sein. Geplant sei außerdem eine öffentliche Kunstaktion mit orangefarbenen Bilderrahmen, deren bauliche Konstruktion und Inhalte demnächst noch näher vorgestellt werden, so Schridde. Für diese Aktion seien Sponsoren hilfreich, wie etwa Schlossereibetriebe, die Stative bauen könnten, regte er an.
KIB benötigt laut Schridde außerdem noch Unterstützung in Sachen Ausstellungsflächen: „Wir suchen Privatleute, die eine Scheune oder Tenne haben, auch schöne Gärten, die man nutzen könnte.“ Diese sollten möglichst in zentraler Lage und über 50 Quadratmeter groß sein, damit mindestens zwei oder mehr Künstler dort Platz hätten. Da es sich bei den Teilnehmern überwiegend um Freizeitkünstler handele, sei KIB für sie oft die einzige Möglichkeit, ihre Werke in ansprechendem Rahmen zu präsentieren, sagte er.
Interessenten, die KIB unterstützen möchten, können sich gerne bei Karl-Heinz Schridde (Telefon: 0 51 39/98 26 90) oder per E-Mail unter unter info@kunstinbewegung.de melden.