Seniorenweihnachtsfeier mit vollem Programm

Von Bürgermeister Rolf Fortmüller geehrt für ihr ehrenamtliches Engagement: Eva Maria Stakemann, Hans-Jürgen Flentje und Karin Panske. (Foto: Renate Tiffe)
 
Zum Abschluss sang der Wettmarer Kinderchor unter der Leitung von Volker Bublitz. (Foto: Renate Tiffe)

Ortsbürgermeister zeichnete drei Ehrenamtliche aus

GROSSBURGWEDEL (ti). Die drei Altbürgermeister waren da, Wilhelm Hanebuth, August Gerns und Otto Bahlo, und mehr als 100 Seniorinnen und Senioren aus Großburgwedel. Und alle waren ein wenig gespannt: wie würde es „der Neue“ machen.
Um es vorweg zu sagen: Rolf Fortmüller, 49 Jahre alt und erst seit dem 10. November Ortsbürgermeister von Großburgwedel, machte seine Sache erwartungsgemäß gut – ein wenig anders als seine Vorgänger, mit etwas mehr Präsenz und – noch – mit etwas weniger Gelassenheit.
Es war wie immer eine schöne Weihnachtsfeier mit einem abwechslungsreichen Programm und vielen gemeinsam gesungenen Liedern. Dazu trugen die zahlreichen Beteiligten in der großen Sporthalle der Grundschule bei, diejenigen auf der Bühne und diejenigen, die sozusagen hinter den Kulissen für die festlich geschmückten Tische gesorgt hatten und für den reibungslosen Ablauf der großen Veranstaltung.
Nach der Begrüßung und der ausgiebigen Kaffeetafel folgte ein Augenschmaus für das Publikum. Mit barocken Kostümen und anmutigen Tänzen wurde das Märchen „Die Prinzessin auf der Erbse“, vorgeführt, unter der Leitung von Regina Gresbrand von „Kunst und Kultur für Kinder“ und mit der zauberhaften Anne Gresbrand als Erzählerin. Anschließend richtete Pastorin Bodil Reller von der evangelischen St. Petri-Kirche die Gedanken auf den christlichen Gehalt von Advent und Weihnachten. Der Oratorienchor trat auf, ein wenig düster in den schwarzen Outfits, aber mit brillantem Gesang von Weihnachtsliedern aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Die klangvolle musikalische Untermalung der Feier hatte die Feuerwehrkapelle übernommen.
Rolf Fortmüller hatte gleich zu Anfang des Nachmittags die Mitglieder des neuen Ortsrates vorgestellt. Zur Tradition der Großburgwedeler Weihnachtsfeier gehört aber auch die Auszeichnung von verdienstvollen Ehrenamtlichen aus den Reihen der Vereine und Verbände. Drei Personen sind diesmal ausgewählt worden und erhielten die Urkunde und ein Buchgeschenk. Geehrt wurde Eva Maria Stakemann für ihr vielfältiges soziales und kirchliches Engagement.
Sie war Mitinitiatorin der „Kleinen Hilfen“ und der „Tafel“ in der Senioren-Begegnungsstätte. Gar nicht alle aufzuzählen sind ihre Tätigkeitsfelder in der St. Petri-Kirche, der sie von Jugend an verbunden ist. Herausragend ist ihre Arbeit im Orgelbauverein zur Einrichtung der Collon-Orgel und ihr Einsatz für die Ostpreußenhilfe.
Karin Panske ist seit 2003 Vorsitzende des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt, der sie seit 1999 angehört. Neben ihrer Vorstandsarbeit liegt ihr Schwerpunkt bei der Seniorenarbeit. Sie organisiert Tagesfahrten, Kaffeenachmittage, Konzertbesuche und Fahrradtouren und gebe vielen Menschen Kraft, ihren Alltag zu meistern, betonte Fortmüller.
Als „Rückgrat aller Rotkreuz-Tätigkeiten in Burgwedel“ sprach er Hans-Jürgen Flentje an. Der Großburgwedeler hatte 2002 das Amt des Schatzmeisters übernommen und ist seit 2010 stellvertretender Vorsitzender. Die logistische und finanzielle Betreuung der Auslandshilfe Bulgarien gehört zu seinen vornehmlichen Aufgaben.
Gegen Ende setzte der erst im Mai gegründete Wettmarer Kinderchor unter der Leitung von Volker Bublitz der Feier noch einen Glanzpunkt auf.