Seilspringen für das Herz

Die sportliche Variante des Seilspringens unter der Anleitung von Deborah Silverstone bereitete den Mädchen und Jungen großes Vergnügen.

Sportlicher Workshop für die dritten Klassen der Sonnenblumenschule

THÖNSE (bs). „Und eins und zwei und eins und zwei“, schallte es Mittwochvormittag durch die Sporthalle der Sonnenblumenschule Thönse. Deborah Bilverstone von der Deutschen Herzstiftung machte den Drittklässlern im wahrsten Sinne des Wortes Beine …
Sportlehrerin Maren Hunte hatte begeistert das kostenlose Angebot der Herzstiftung für den 120-minütigen Workshop in Anspruch genommen. Das seit Jahrzehnten erfolgreiche Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ hat schon über eine halbe Million Kinder in Bewegung gebracht. Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Spieldrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu ihrem Tagesablauf. Computerspiele und Fernsehen nehmen immer mehr Raum ein.
Mit viel Spaß und unter fachkompetenter Anleitung gerieten die Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 9 Jahren beim Seilspringen ins Schwitzen und lernten dabei auch auf ihr Herz zu hören. „Rope Skipping“, so wird die sportliche Form des Seilspringens bezeichnet, fördert neben Ausdauer auch die motorischen Grundfähigkeiten.
Den Abschluss bildet eine sportliche Show der Grundschüler vor Zuschauern, die zum großen Vergnügen aller Teilnehmer mit einem gemeinsamen Seilspringen für Groß und Klein endete.