Sechs neue Zimmerergesellen

Knut Kuchenbecker, Horst Kuhlmann, Innungs-Obermeister Hermann Bohm und Bernd Finkhausen (oben v.l.) mit den vier, bei der Freisprechung in Ehlershausen anwesenden, Zimmerergesellen Timon Dröge und Lennard Fischer, Christian Mierswa und Marius Steinhagen (v.l.). (Foto: Georg Bosse)

Zimmerer von Verpflichtungen aus dem Lehrvertrag freigesprochen

EHLERSHAUSEN/ALTKREIS (gb). Am Ende stand für sechs neue Gesellen des Zimmereihandwerks die Freisprechung von den Verpflichtungen aus dem Lehrvertrag. Das blieb traditionell dem Innungs-Obermeister Hermann Bohm (Wedemark) vorbehalten.
Zuvor hatte der Zimmerermeister im Hotel/Gasthaus Bähre seine ermahnenden und verabschiedenden Worte an die erfolgreichen Prüflinge, ihre Eltern und Lehrherren gerichtet. „Das Ablegen der Gesellenprüfung nach drei Jahren Lehre und Berufsfachschule ist das Ende eines weiteren Lebensabschnitts. Eltern, Lehrer und die Lehrherren haben Euch zu guten Handwerkern werden lassen. Aber nutzt künftig jede (berufsbegleitende) Fortbildungsmöglichkeit, denn es warten immer wieder neue Aufgaben, die erledigt werden müssen. Und – der liebe Gott hat noch keinen Maurer und Zimmerer verhungern lassen“, so Bohm.
Die Junggesellen 2017 der Zimmerer-Innung Burgdorf (in Klammern die Ausbildungsbetriebe): Timon Dröge und Lennard Fischer (Fuhrberger Zimmerei, Burgwedel-Fuhrberg), Marius Steinhagen (HBD Holzbau Burgwedel-Großburgwedel), Leon Lüders (Bode-Pröve Baugesellschaft, Uetze), Christian Mierswa (Zimmerermeister Bernd Finkhausen; Lehrte) und Hendrik Pischel (Zimmerermeister Hermann Bohm; Wedemark)