Schwerer Verkehrsunfall an der Würmsee-Kreuzung

Der VW Tiguan landete schwer beschädigt auf der Wiese. (Foto: Jörg Hendricks/Feuerwehr)
KLEINBURGWEDEL (bs). Zu einem Großeinsatz wurden Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei am Mittwoch gegen 18.15 Uhr zur Würmseekreuzung gerufen.
Nach Auskunft der Polizei war eine 35-jährige Frau mit ihrem VW Tiguan aus Richtung Kleinburgwedel kommend mit zu hoher Geschwindigkeit auf die vorfahrtsberechtigte Landesstraße eingebogen. Dabei übersah die Fahrerin einen Citroen, der von Großburgwedel kommend in Richtung Fuhrberg fuhr. Beide Fahrzeuge prallten zusammen. Der VW Tiguan überschlug sich mehrfach und landete auf dem gegenüberliegenden Grünbereich. Auch der Citroen kam von der Fahrbahn ab und schleuderte durch den Aufprall auf die Wiese.
Der 48-jährige Citroen-Fahrer, sein 47 Jahre alter Beifahrer und die 35-jährige Fahrerin des VW Tiguans erlitten leichte Verletzungen. Mit Hilfe der Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Verletzten aus den Fahrzeugen geborgen werden. Der Rettungshaubschrauber war im Einsatz und brachte den Notarzt zur Unfallstelle.
Nach Polizeiangaben beträgt der Sachschaden rund 13.000 Euro.