Schubert Lebensstürme und Liszt Totentanz

Das Klavierduo Chie Tsuyuki und Michael Rosenboom gastiert am Sonntag, 6. April, im Isernhagenhof. (Foto: Weltklassik am Klavier)

Weltklassik am Klavier im Isernhagenhof

ISERNHAGEN (r/bs). Wenn Chie Tsuyuki und Michael Rosenboom sich an den Flügel setzen, gelingt es ihnen immer ihre Zuhörer zu verzaubern. Nicht nur ihre perfekte Einheit am Klavier sorgt für ein Klangerlebnis der Extraklasse sondern vor allem auch ihre eigenen Bearbeitungen für vier Hände lassen die Gäste bekannte Meisterwerke neu erleben.
Am Sonntag, den 6. April um 17 .00 Uhr präsentieren sie neben Bachs Toccata und Fuge und Schuberts Lebensstürmen auch ihre eigene Bearbeitung von Liszts Totentanz im Isernhagenhof, Hauptstraße 68 in Isernhagen.
Die beiden Orgelwerke Toccata und Fuge d-moll und Passacaglia und Fuge c-moll von J.S. Bach zählen mit Sicherheit zu den bekanntesten Orgelwerken. von J.S.Bach. Die Bearbeitungen für Klavier zu vier Händen stammen von M. Reger, der zahlreiche Werke seines großen Vorbilds Bach bearbeitete.
Kein anderer Komponist des 19. Jahrhunderts hat sich so konsequent dem Genre des vierhändigen Klavierspiels gewidmet wie F.Schubert. Das Allegro, das unter dem Titel „Lebensstürme“ große Popularität erlangte, komponierte er in seinem Todesjahr 1828.
Der Titel stammt zwar nicht von Schubert, sondern vom Herausgeber Anton Diabelli, beschreibt aber gut den leidenschaftlichen Gestus des Werkes. Die Sinfonische Dichtung „Mazeppa“ entstand 1850 in Liszts Weimarer Zeit. Die Transkription für Klavier zu vier Händen stammt vom Komponisten selbst.
Furios endet das Konzert mit dem „Totentanz“ für Klavier und Orchester von Franz Liszt – hier zu hören in der Bearbeitung für vier Hände, die von Chie Tsuyuki und Michael Rosenboom selber stammt. Der Variationszyklus ist eine einzigartige Verbindung der musikalischen Umsetzung eines Totentanzes und der bekannten Thematik „Tag des Zorns“ – „Dies Irae“.
Chie Tsuyuki und Michael Rosenboom sind miteinander verheiratet, spielen seit 2009 professionell als Klavierduo und sind bereits ein fester Begriff in der Klavierduoszene. Beide legten ein Konzertexamen als Solopianisten an der HMTM in Hannover ab und studieren zurzeit als Duo in der Soloklasse von Prof. Goetzke.
Der Eintritt zum Konzert kostet 20 Euro, Studenten 15 Euro, Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Eintrittskarten sind im Vorverkauf erhältlich in den MARKTSPIEGEL-Geschäftsstellen in Großburgwedel, Burgdorf und Lehrte sowie über die Tickethotline des Isernhagenhofes unter 05139/89 49 86.