Schrammelmusik entführt in Wiener Heurigenbezirk

Unterhaltsame Texte präsentiert der Schauspieler Fritz Karl. (Foto: © Jengel)

Fritz Karl & Die Concert-Schrammeln zu Gast im Amthof

BURGWEDEL (r/bs). Was haben die Österreicher, das wir nicht haben? Es ist diese Leichtigkeit der Texte, der Sprache, des Charmes, die feine, liebevolle Selbstironie. Mit all dem werden Fritz Karl – im Schauspielgeschäft ein Star – und die Oberösterreichischen Concert-Schrammeln das Burgwedeler Publikum für einen Abend in den Wiener Heurigenbezirk Grinzing entführen.
Die Texte, die Fritz Karl für sein Programm „Zorro – Rächer der Würstelmänner“ ausgesucht hat, sind ein Querschnitt durch mehr als 100 Jahre österreichische Literatur; sie spielen in der feinen Wiener Gesellschaft oder dem Kaffeehaus, in der Stube daheim oder in der Trambahn und stammen u.a. von den Wiener Kaffeehausliteraten aus der Zeit des Fin de siècle. Sie sind lustig, aber nicht krachert, frivol aber nicht derb, schwermütig aber nicht depressiv.
Zwischen den Texten, die Fritz Karl eher spielt als liest, spielen Peter Gillmayr und Kathrin Lenzenweger, Violinen, Andrej Serkov, Schrammelharmonika, und Guntram Zauner, Kontragitarre, Musik, die ins Gemüt geht: Schrammelmusik halt, die urtypische Wiener Musik.
Fritz Karl und die Concert-Schrammeln gastieren im Rahmen des Kulturen Herbstes der Stadt Burgwedel am Samstag, 24. September, um 20.00 Uhr im Amtshof, Auf dem Amtshof 8, Großburgwedel. Karten für diese Veranstaltung sind im Vorverkauf ab Samstag, 10. September, in der Buchhandlung C. Böhnert erhältlich.