Schiedsmann bietet offene Sprechstunde an

Beratungsangebot im Amtshof Großburgwedel

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Burgwedels Schiedsmann Andreas Seifert bietet seine nächste offene Sprechstunde am Dienstag, 22. Janurar von 16.00 bis 18.00 Uhr im Amtshof (Auf dem Amtshof 8) in Großburgwedel an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Beratungen erfolgen kostenlos.
Schlichten statt richten, so lässt sich die Aufgabe des Schiedsamtes auf den Punkt bringen. Sie ist im Niedersächsischen Schiedsämtergesetz und im Niedersächsischen Schlichtungsgesetz juristisch geregelt. In etlichen bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten (insbesondere zwischen Nachbarn oder bei Geldforderungen) und bei bestimmten Strafrechts-Delikten (z. B. Hausfriedensbruch, Bedrohung, Beleidigung oder Sachbeschädigung) ist das Schiedsamt zuständig.
„In vielen Fällen ist dem Weg zum Gericht ein Schiedsverfahren obligatorisch vorgeschaltet“, berichtet Seifert. „Das wissen viele Bürger, auch manche Anwälte nicht. Wir Schiedsleute sollen aber nicht nur die Gerichte entlasten. Wir sind vor allem dazu da, schnell zu handeln und den Parteien Kosten zu sparen. Unsere Schwelle liegt deutlich niedriger als die vor Gericht. Wir versuchen, die Parteien so ins Gespräch zu bringen, dass weiterer Schaden vermieden wird. Meistens klappt das gut.“
In den offenen Sprechstunden wird nur beraten, nicht geschlichtet. Sie dient der Orientierung und Vorklärung, um über eine eventuelle Antragstellung entscheiden zu können. Außerhalb der Sprechstunden ist der Schiedsmann unter der Telefonnummer (05139) 89 63 82 erreichbar.