Sanierung des Radweges

THÖNSE (bs). In der kommenden Woche saniert die Region Hannover ab dem 2. Juli den Radweg entlang der K117 zwischen Großburgwedel und Thönse. Der vorhandene Radweg ist aufgrund von Unebenheiten und Verdrückungen holperig geworden. Auf einer Länge von 1,3 Kilometern baut die Region deshalb jetzt eine neue Asphaltschicht ein. Die Arbeiten dauern voraussichtlich eine Woche.
Der Radverkehr wird während dieser Zeit über die Fahrbahn umgeleitet. Für den Autoverkehr wird daher in dem betreffenden Abschnitt ein Tempolimit eingerichtet. Die Region veranschlagt die Kosten mit rund 55.000 Euro. Die Arbeiten werden aus dem Radwege- und Fahrbahnprogramm der Region finanziert.