„Runde Sachen“ im Rathaus Großburgwedel

Die Zwillingsschwestern Rosalia (l.) und Elisabeth Tillack (10) präsentierten voller Stolz die Arbeiten ihrer Großmutter Ingrid Tillack. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
Burgwedel: Rathaus Großburgwedel |

Ein Beitrag von Bettina Garms-Polatschek - Kurs der Volkshochschule Ostkreis Hannover stellt Ölmalerei aus

GROSSBURGWEDEL (bgp). „Ölmalerei für Fortgeschrittene“ präsentieren die achtzehn TeilnehmerInnen des gleichnamigen Kurses der VHS Ostkreis Hannover im ersten Stock des Rathauses Burgwedel.
Die Ausstellung mit dem Titel „Runde Sachen“ wurde am vergangenen Sonnabend offiziell eröffnet. Sie widmet sich ganz der runden Form, die von den MalerInnen in vielschichtigen Motiven und Techniken umgesetzt wurde.
Bei der Vernissage dankte Teilnehmerin Ulrike Brunke ihrer Kursleiterin Petra Matthaei für die lehrreichen Stunden des Malens und hob neben der künstlerischen Komponente noch weitere Vorteile schmunzelnd hervor: „Der Malkurs ist nicht nur ein Malkurs, sondern Stätte des verbalen Austausches in Gesundheitsfragen und Lebensberatung“.
Mit der Unterstützung von Matthaei seien „viele kleine Kunstwerke“ gefertigt und mittels ansprechender Beleuchtung im Rathaus in Szene gesetzt worden.
Der Zugang zur aktuellen Ausstellung ist nicht barrierefrei, ein Umstand, der von den TeilnehmerInnen bedauert wurde. Auf Anfrage einer Kursteilnehmerin teilte die Stadtverwaltung mit, dass im Zuge des Ankaufs des mit dem Krankenhaus verbundenen Schwesternwohnheims eine Neugestaltung des Rathauses mit einem barrierefreien Zugang angestrebt werde.
Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Rathauses bis zum 31. Mai 2017 von Montag bis Freitag (Mittwoch geschlossen) in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr, am Nachmittag Montag und Donnerstag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Dienstag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr über die Treppe im Rathaus zugänglich.
Während die Ausstellung läuft, hat Petra Matthaei bereits ein neues Projekt mit der Bezeichnung „Papilio“ im Blick. Sie möchte „Menschen mit einer besonderen Geschichte“ porträtieren. Die dazugehörigen Geschichten sollen im Rahmen einer Ausstellung als kurze Texte neben den Bildern platziert werden. Jeder käme dafür in Frage, Hauptsache sei eben eine besondere Geschichte, so Matthaei. Interessierte können sich mittels des Kontaktformulars auf der Webseite mit der Künstlerin in Verbindung setzen (www.petra-matthaei.com).