Rückblick auf die Pferdemarktsaison 2012

Helmut Döpke und Siegbert Fohlmeister ernteten viel Bewunderung mit ihrem Vierergespann. (Foto: Ingrid Hilgers)

Rahmenprogramme mit Pferden und Hunden

BURGDORF (hil). Seit etlichen Jahren ist es Tradition, dass die Mitglieder des Burgdorfer Pferdelandes aus ihren Vereinen dem Publikum auf den Pferdemärkten von April bis einschließlich September ein Programm ihres reiterlichen Könnens präsentieren.
Spiel, Spaß und Spannung gehören beispielsweise ebenso zu den Aufführungen des Burgdorfer Pferdelandes wie eine Fohlenschau, barockes Reiten sowie eine tolle Kutschenparade durch die Burgdorfer Innenstadt.
Die Akteure zeigten unter anderem wie man anderem, wie man synchron springt, eine tänzelnde Ballerina begleitet zwei Reiterinnen in barocker Kleidung bei der Dressur und beim Polocross versuchen die Reiter mit ihren Pferden, im Galopp einen Schaumstoffball ins gegnerische Feld zu bugsieren.
Mit bunten Fahnen, vielen Flatterbändern und einer Plane demonstriert eine Reitergruppe, dass Pferde zwar sehr scheue Tiere sind, sie aber mit Geduld und Übung dazu trainiert werden können, über eine Plane hinweg oder drunter durchzureiten und sich auch von schwenkenden Fahnen oder Regenschirmen nicht irritieren zu lassen.
Viele Besucher des Pferde- und Kleintiermarktes kommen wegen der Vorführungen des Burgdorfer Pferdelandes. Aber auch die Hundevorführungen der Jägerschaft Burgdorf sind beim Publikum sehr beliebt.
„Wichtig ist“, sagt Michael Knuppertz, Hundeobmann der Jägerschaft Burdorf, dass der Hundehalter im Umgang mit seinem Tier konsequent ist.“ Sonntags auf der Couch und wochentags runter von der Couch verstehe der Hund nicht. Man dürfe den Tieren nur Kommandos geben, die sich durchsetzen ließen.
Michael Knuppertz bildet Hunde im Stadtpark, auf Wiesen und Felder und nicht in einer Hundeschule aus. Die Begleithundekurse der Jägerschaft Burgdorf beginnen jedes Jahr Anfang Mai.