Religionsprojekt geht an der Oberschule an den Start

Die Diakonin Christiane Seliger ist als Regionalkoordinatorin für das Projekt „Religion in der Oberschule/Gesamtschule wahrnehmen und begleiten“ zuständig. (Foto: Christiane Seliger)

Diakonin Chritsiane Seliger Koordinatorin für Burgwedel

BURGWEDEL (r/hhs). Die Diakonin Christiane Seliger ist seit dem 1. Januar eine von fünf Regionalkoordinatorinnen für das Projekt „Religion in der Oberschule/Gesamtschule wahrnehmen und begleiten“, das zum Jahresbeginn an den Start gegangen ist. Trägerin des Projektes ist die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen. Zu ihr gehören die vier Evangelisch-lutherischen Landeskirchen Braunschweig, Hannover, Oldenburg und Schaumburg-Lippe sowie die Evangelisch-reformierte Kirche in Leer.
In der neuen Schulform Oberschule, in der die ehemaligen Haupt- und Realschulen zu einer Schulform zusammengeführt wurden, wird das Angebot Religionsunterricht sehr unterschiedlich integriert und wahrgenommen. Der Religionsunterricht sieht sich vor neue Fragen und Herausforderungen in den veränderten Rahmenbedingungen gestellt. Die Lerngruppen sind heterogener zusammengesetzt, die Schülerschaft sei multikulturell und religiös gemischt, heißt es in einer Vorstellung des Projekts.
Ein solcher Umbruch sei herausforderung und Chance zugleich. Deshalb habe die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen dieses Projekt ins Leben gerufen, um den Religionsunterricht und eine religionssensible Schulkultur an den neu entstehenden Oberschulen zu fördern und zu unterstützen. Das Projekt läuft über drei Jahre. Die Region Celle-Burgwedel ist dabei eine von sieben Modellregionen. Hier sind die Oberschulen Celle I und II sowie die Oberschule Burgwedel am Projekt beteiligt.
Diakonin Christiane Seliger ist in der Region Celle-Burgwedel mit halber Stelle als Regionalkoordinatorin für das Projekt tätig. Zu ihren Aufgaben gehört es, die Schulleitungen und Religions-Fachkollegien im Blick auf den Religionsunterricht und eine religionssenisble Schulkultur zu beraten, Kontakte zur evangelischen Jugend sowie zu weiteren kirchlichen Einrichtungen zu vermitteln. Sie soll religionspädagogische Projekte entwickeln in Zusammenarbeit mit den Schulen und nach und nach ein Netzwerk „Religion in der (Ober)-Schule“ in der Region aufbauen. Die Regionalkoordinatorin Diakonin Christiane Seliger ist unter seliger@kirchliche-dienste.de zu erreichen.