Reitverein Wulfshorst/Wettmar feierte 40-jähriges Bestehen

Seit vierzig Jahren leitet Berthold Brenneke die Geschicke des Vereins. (Foto: Martina Wolters)

Im Mittelpunkt stehen Pferdesport und auch Geselligkeit

WULFSHORST/WETTMAR (r/bs). Es begann am 14. November 1972. Zehn Reiter gründeten in Wulfshorst den Reit- und Fahrverein Wulfshorst/Wettmar mit dem Ziel den „Pferdesport und die Geselligkeit zu fördern“.
Sitz des Vereins ist seitdem der Hof der Familie Brenneke in Wulfshorst und von den Gründungsmitgliedern sind noch drei immer aktiv am Vereinsgeschehen dabei. Seit vierzig Jahren leitet Berthold Brenneke die Geschicke des Vereins, immer unterstützt von seiner Frau Christa. Martin Kaschube organisiert mit seiner Frau Mecki viele Feste und Feiern, denn Geselligkeit wird nach wie vor im Verein großgeschrieben. Natürlich wurde das 40-jährige Jubiläum gebührend gefeiert. Die Mitglieder trafen sich zu einer spannenden Reiterrallye, zu Klön- und Videoabenden und zum festlichen Reiterball im Großburgwedeler Marktkieker.
Viel ist geschehen, seit der Verein 1973 in den Kreisreiterverband (KRV) aufgenommen wurde und die erste Mitgliederversammlung im alten Gasthaus Brockmann stattfand. Schon im September gleichen Jahres konnte die Reitanlage mit einem Springturnier eröffnet werden. Im Juli 1977 fand in Wulfshorst die erste Abnahme des Reiterpasses durch den KRV - Hannover Land statt. Schon damals standen einige Veranstaltungen fest im Terminplan des Vereins, die sich auch heute noch größter Beliebtheit erfreuen.
So beginnt das Reiterjahr im Februar mit der Jahreshauptversammlung, danach wird erst mal aufgeräumt. Die Aktion „Sauberer Wald“ ist eine in Wettmar anerkannte Naturschutzaktion, an der sich auch Nichtreiter gern beteiligen dürfen. Weiter geht es im Jahresverlauf mit Osterritt, Heideritt, Ringstechen, Pfingstritt, Klönabende, Vereinsmeisterschaften, Steinmetzworkshop, verschiedene Reitlehrgänge, naturkundliche Führungen, Coaching-Seminare, Mondscheinritte, Vereinsfahrten, Stallpartys, Orientierungsritte, Reiterpassabnahme, Reiteressen und anderes mehr.
Es ist immer etwas los in Wulfshorst, dafür sorgt nicht zuletzt Sigrun Brenneke. Sie hat in den letzten Jahren eine vorbildliche Jugendarbeit aufgebaut, bietet jedes Jahr eine Ferienpassaktion an und engagiert sich besonders in der Arbeit mit behinderten jungen Menschen. Sigrun Brenneke hat den Hof vom Vater übernommen und hat den Aufbau des Vereins hautnah miterlebt.
So die Einweihung der großen Reithalle 1978 mit großem Hallenturnier, 200 Gästen und der Feuerwehrkapelle unter der Leitung von Martin Kaschube. Im folgenden Jahr konnten sich die Vereinsmitglieder über 1000 Zuschauer beim großen Reit- und Springturnier freuen. 1980 richtete der Verein mit Vielseitigkeits-, Spring- und Dressurprüfungen den Kreisjugend-Reitertag aus. 1984 platzte die Anlage fast aus allen Nähten, als zum Turnier 300 Pferde mit 900 Nennungen antrabten. Aber auch das schaffte der Verein locker dank der bewährten Organisation der Familie Brenneke und dem engagierten Einsatz der Vereinsmitglieder.
Derzeit hat der Verein 140 Mitglieder, die Pensionsplätze für die Pferde sind so begehrt, dass Sigrun Brenneke eine Warteliste führt. Die Vereinsmitglieder schätzen die familiäre Atmosphäre im Stall und die Pferde genießen die natürliche Weidehaltung in der Herde. 40 Jahre Vereinsgeschichte - ein Erfolg, der sich auch in den nächsten Jahren sicherlich fortsetzen wird.