Realschule Burgwedel bei Roboterwettbewerb

Unter den Augen der Richter war im Halbfinale der Robo-Games Schluss für RoboBurgs von der Realschule Burgwedel. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Robotik AG zum 5. Mal in der „First Lego League“ dabei

GROSSBURGWEDEL (hhs). Die Realschule Burgwedel war zum fünften Mal Austragungsort des Roboterwettbewerbs der so genannten „First Lego League“. Im vergangenen Jahr hatte die Robotik AG der Realschule für Furore gesorgt: Sie hatten damals in einem illustren Teilnehmerfeld den ersten Platz belegt. Dieser Wettbewerb läuft bundesweit, etwa 500 Mannschaften nehmen daran teil. Das gastgebende Team hat sich unter der Bezeichnung „RoboBurgs“ einen Namen gemacht.
In diesem Jahr stand das Turnier unter dem Motto „Food Factor -Sichere Lebensmittel im Focus“. Im Wettbewerb erkunden die Schülerinnen und Schüler der Teams das Thema Lebensmittelsicherheit. Sie untersuchen mögliche Stellen der Verunreinigung von Lebensmittel, beginnen beim Befall durch Insekten oder anderen Lebewesen über unsaubere Verarbeitungs- und Transportprozesse bis hin zu unhygienischer Zubereitung und Aufbewahrung. Es geht darum, Wege zu finden, diese Faktoren von Beginn an auszuschließen oder zu bekämpfen. Die Teams konstruieren und programmieren bei „Food Factor“ ihren eigenen autonomen Roboter, der die vielfältigen Aufgaben in Bezug auf Lebensmittelsicherheit lösen kann. Am Ende präsentieren sie ihre innovativen Ideen.
Im Mittelpunkt stehen allerdings, weil sehr Publikums wirksam, die Robot-Games. dabei müssen zwei Teams der zehn bis 16-jährigen Schülerinnen und Schüler gegen einander antreten und mit ihren selbst konstruierten und programmierten Roboter auf einem von der „First Lego League“ gelieferten Spielfeld anspruchsvolle Aufgaben lösen. Zweieinhalb Minuten haben sie Zeit, um alle Aufgaben zu knacken. Man muss zuvor die strategische Entscheidung fällen, entweder viele einfache Aufgaben oder einige schwierige zu lösen. Für die schwierigen gibt es schließlich mehr Punkte.
Im vergangenen Jahr hatten die „RoboBurgs“ den Sieg geholt, indem sie sich für mehrere leichte Aufgaben entschieden hatten. Mit dieser Strategie gelang es den Burgwedelern, bis in die Endrunde zu gelangen. Dann war Schluss für sie im Halbfinale. In der Gesamtwertung belegten sie schließlich den vierten Platz - hier siegte das Team Pelestorms aus Paderborn. In der Kategorie Robot-Game wurden sie hinter den auch hier siegreichen Pelestorms und den Vitibots aus Zeven dritte.