Purple Schulz und Schrader spielen im Isernhagenhof

Purple Schulz stellt am Samstag 26. Juli, im Isernhagenhof sein neues Programm „So und nicht anders“ vor. (Foto: Rüdiger Schulz)

„So und nicht anders“ mit Pop, Kleinkunst und Comedy

ISERNHAGEN (r/bs). „Verliebte Jungs…“ – für die Generation Neue Deutsche Welle ist dieser Song so untrennbar mit Purple Schulz verbunden, wie die 80er mit Karotten-Jeans, Schulterpolstern und Stirnband. Und der Refrain kommt wie von selbst: „…tanzen auf den Straßen mit den Frauen, die sich das gefallen lassen…“
Beim Konzert im Isernhagenhof am Samstag, 26. Juli, 20.00 Uhr, wird Purple Schulz sicherlich auch diesen Hit spielen, der neben „Sehnsucht“ und „Kleine Seen“ wohl sein bekanntester ist.
Aber Purple Schulz hat weit mehr zu bieten. 1973 begann der damals 17jährige mit dem ersten Konzert seiner eigenen Band „d´accord“ eine überaus erfolgreiche Karriere als Sänger und Songschreiber. Er hat mit bekannten Musikern wie Brian Adams, Rio Reiser, Herbert Grönemeyer, Zucchero, Status Quo oder den Harlem Gospel Singers auf der Bühne gestanden.
Mit seinem aktuellen Programm „So und nicht anders“ bietet der gebürtige Kölner seinem Publikum eine außergewöhnliche Mischung aus Pop, Kleinkunst, Comedy und Kabarett. Schulz erzählt bissig-böse, ironische oder einfühlsame und zutiefst berührende Geschichten. Tiefgründig sind seine Texte, aber es darf auch gelacht werden.
Tatkräftige Unterstützung erhält Schulz vom Gitarristen Andreas „Schrader“ Dorn. Ebenfalls im Kölner Raum ansässig, arbeitet Schrader deutschlandweit als Gitarrist, Sänger, Produzent und Komponist. Für seine Mitarbeit bei Peter Maffays „Tabaluga und das verschenkte Glück“ erhielt er Platin, mit Guildo Horn erreichte Schrader 2008 beim Eurovision Song Contest den siebten Platz.
Karten für diese Veranstaltung sind zum Preis von 20 Euro, ermäßigt 14 Euro ab 19.00 Uhr an der Abendkasse im Isernhagenhof, Hauptstraße 68 in Isernhagen FB erhältlich.