Programm beginnt mit Gipsy Swing

Die Gruppe Söndörgő bietet neue ungewöhnliche Balkan-Rhythmen.
 
Die Pianistin "Younee" nimmt die Zuhörer mit in ihre Welt der Klaviermusik.

Kultureller Herbst am 6. September im Amtshof

BURGWEDEL. Mit dem "Gismo Graf Trio" eröffnet die Stadtverwaltung am Mittwoch, 6. September, ihren "Kulturellen Herbst im Amtshof". Gismo Graf, der Shootingstar des Gypsi Swing, hat mittlerweile seinen festen Platz in der weltweiten Riege der Spitzengitarristen eingenommen und gehört zweifelsfrei zu den besten Gypsi Jazz Gitarristen der Gegenwart.
Wer die Karriere des 24-jährigen Stuttgarters verfolgt hat, ahnte bereits früh, dass es sich bei ihm nicht nur um einen weiteres Django Reinhardt Nachwuchstalent handelt. Vielmehr zeigt der charismatische Gismo Graf, dass Gypsy Jazz weit mehr als nur eine Erscheinung am Rande des Jazz ist. Er wagt die Brücke vom Gypsy Jazz über Pop, Klassik oder sogar Rock bis hin zu ausdrucksstarken Eigenkompositionen. Nicht nur auf seinen Alben, sondern vielmehr in seinen viel umjubelten Konzerten in ganz Europa wird einem die Professionalität und Virtuosität der drei Ausnahmemusiker – an der Rhythmusgitarre sein Vater Joschi Graf und am Kontrabass Davide Petrocca – in vollem Ausmaß bewusst.
Die als Star-Pianistin bekannte Komponistin und Singer-Songwriterin Younee aus Südkorea, beweist auch mit ihrem zweiten Album "My Piano", eindrucksvoll, dass sie zu den Innovativsten gehört.
Waren für ihr Bestseller-Charts stürmendes deutsches Debut-Album "Jugendstil" noch Mozart, Beethoven, Rachmaninoff und andere Klassiker für sie Inspiration, so zündet "Younee" auf ihrem neuen Album mit atemberaubender Fingerfertigkeit und elf Eigenkompositionen ein brillantes Feuerwerk zwischen Furioso und Pianissimo, nimmt den Hörer mit auf eine hochemotionale Reise in eine neue Welt der Klaviermusik. Bis zum letzten Ton passiert alles intuitiv, spontan, unerwartet, ohne in kitschige Gefilde oder in eine Virtuosität um der Virtuosität willen abzugleiten.
"That’s me, das bin ich!" meint "Younee", die jetzt in Deutschland lebende, ebenso hübsche wie charismatische Künstlerin selbstbewusst über ihr neues Album, das sie am Mittwoch, 18. Oktober, im Oktober im Amtshof vorstellen wird.
Die CD enthält zwei Gesangsaufnahmen, ein besonderes Geschenk Younees an ihr Publikum: „Auf Flügeln des Gesanges“, aus Heinrich Heines „Buch der Lieder“, vertont von Felix Mendelssohn, und „Hello, Hello“, ein gleichermaßen emotionaler wie temperamentvoller Song, komponiert von Younee, der das ganze Spektrum ihrer vokalen Qualitäten präsentiert.
Mit musikalischen Gästen aus Ungarn setzt die Stadtverwaltung am Mittwoch, 8. November, ihre Konzertreihe fort.
Söndörgő zählen zu den spannendsten Bands in Europa. Im Mittelpunkt steht die Tambura, das Instrument der serbischen und kroatischen Minderheit Ungarns. Gespielt wird ein Musikstil, der ungeheuer ansprechend, jedoch nur wenig bekannt ist und der sich sehr von der traditionellen ungarischen Volksmusik, bei der die Geige den Ton angibt, unterscheidet. Mit Söndörgő und seinen fünf Musikern geht man auf musikalische Entdeckungsreise, bei der zu neuen ungewöhnlichen Balkan-Rhythmen und Sounds Čoček getanzt und Palinka getrunken wird.
Söndörgő verstehen es, eine glänzende und mitreißende Live Show zu bieten, die, egal ob sie in einem klassischen Konzertsaal, einem Tanzlub oder bei großen Festivals stattfindet, das Publikum beeindruckt. Sie sind immer wieder gern gesehene Gäste auf bekannten Festivalbühnen in Ungarn und Europa, aber auch in prestigeträchtigen Konzerthallen wie das Wiener Konzerthaus, Philharmonie Luxemburg, Bimhuis Amsterdam und das Nationaltheater Budapest. Auch als Studiomusiker machten Söndörgő bereits auf sich aufmerksam. Ihre drei veröffentlichten Alben wurden vom Magazin Songlines allesamt als "Top Of The World" eingestuft.
Das Aris Quartett ist eines der gefragtesten jungen Streichquartette Europas und beendet am Mittwoch, 22. November, den Kulturellen Herbst im Amtshof. Zu ihren Kammermusikpartnern zählen bereits renommierte Künstler wie Jörg Widmann und Thorsten Johanns (Klarinette), Igor Levit und Evgenia Rubinova (Klavier), Melinda Paulsen und Simon Bode (Gesang) oder die Quartette Vogler und Minetti.
Neben der klassischen Streichquartettliteratur widmen sich die Musiker auch unbekannterem Repertoire; ein besonderer Fokus liegt hierbei auf Kompositionen des 20. Jahrhunderts. In Burgwedel wird das Aris Quartett Werke von Mozart, Schostakowitsch und Schubert spielen.
Der Vorverkauf der Einzelkarten beginnt zwei Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin. Karten sind erhältlich in der Buchhandlung C. Böhnert, Im Mitteldorf 2 in Großburgwedel. Gegebenenfalls vorhandene Restkarten sind an der Abendkasse im Amtshof, Auf dem Amtshof 8 in Großburgwedel, ab 19.30 Uhr erhältlich. Alle Konzerte beginnen um 20 Uhr.
Aktuelle Kulturtipps und detaillierte Informationen zum Programm gibt es auf der Internetseite www.burgwedel.de.