„Postbank prüft Standort“

Der Standort der Postbank in der Von-Alten-Straße in Großburgwedel steht auf dem Prüfstand.

Entscheidung wird kurzfristig fallen

Von Birgit Schröder

GROSSBURGWEDEL. Bereits am Wochenende machte das Gerücht die Runde, die Postbank in der Von-Alten-Straße schließe ihre Pforten. Sogar von einem anvisierten Termin, bereits im Mai diesen Jahres, war schon die Rede.
„Wie alle Banken beobachtet auch die Postbank, dass sich der Markt sowie das Verhalten unserer Kunden in Zeiten der Digitalisierung verändern. Zudem überprüfen wir kontinuierlich unser Filialnetz hinsichtlich seiner Wirtschaftlichkeit und weiterer Optimierungsmöglichkeiten. Auch der Postbankstandort in Burgwedel wird derzeit betrachtet“, erklärte Ralf Palm, Sprecher der Postbank in Bonn. Eine Entscheidung bezüglich des Standortes sei noch nicht gefallen, so Palm.
Vor knapp zwei Jahren hieß es schon einmal, die Post würde schließen. Damals betonte der Sprecher der Postbank, der Standort stünde derzeit nicht zur Disposition.
Nun heißt es auf weitere Nachfrage hingegen, die Entscheidung werde kurzfristig fallen. „Und sollte es im Endergebnis eine Entscheidung zur Aufgabe des Standortes geben, wird unser Kooperationspartner Deutsche Post die postalische Versorgungen der Menschen vor Ort sicherstellen“, so Palm weiter.
Dies würde bedeuten, die Post würde sich einen Partner für eine Postfiliale im Einzelhandel suchen.
Angesichts des mangelhaften Service der Post in der Von-Alten-Straße wird dies vielleicht sogar eine Verbesserung für die Bürgerinnen und Bürger zur Folge haben. Schließlich ist die Frage „Hat die Post heute auf“? längst ein Running Gag in Burgwedel und wer sicherstellen will, nicht wieder einmal vor verschlossenen Türen zu stehen, fährt inzwischen andere Postfilialen in der Umgebung an.
Ein Frequenzbringer für die Von-Alten-Straße ist die Postbank längst nicht mehr.