Pokalschwimmfest mit Teilnehmerrekord

Nina Brunke vom SV Burgwedel startete bei neun Wettkämpfen (hier Hundert Meter Brustschwimmen, fünfter Platz 1:43,38 Minuten). Beim 50 Meter Brustschwimmen (Jahrgang 1999 und älter) belegte sie den dritten Platz mit einer Zeit von 45,31 Sekunden. (Foto: B. Garms-Polatschek)
 
Das Freibad Großburgwedel am vergangenen Wochenende: Insgesamt 1.788 Einzelstarts brachen alle Rekorde beim 26. Pokalschwimmfest des SV Burgwedel. (Foto: B. Garms-Polatschek)

Superstimmung mit spannenden Wettkämpfen und großem Zeltlager beim SV Burgwedel

GROSSBURGWEDEL (bgp). Das alljährliche Pokalschwimmfest des SV Burgwedel ist für viele regionale Schwimmvereine ein fester Termin im Wettkampfkalender. In diesem Jahr brach die Zahl der Teilnehmer am vergangenen Wochenende im Freibad Großburgwedel alle bisherigen Rekorde. "Wir haben in diesem Jahr 376 Teilnehmer mit 1788 Meldungen" sagte Carmen Kost vom SV Burgwedel zur riesigen Resonanz auf das Pokalschwimmfest, welches im Vergleich zum 25. Jubiläum im Jahr 2016 noch größer ausfiel. "Im vergangenen Jahr waren es 272 Teilnehmer mit 1400 Meldungen", so ihre Erklärung der Zahlen. Lediglich zehn gemeldete Teilnehmer hatten in diesem Jahr noch kurzfristig abgesagt.
Anlässlich des Schwimmwettkampfes hatten die Gäste auf dem Gelände des Freibades Großburgwedel ihre bunten Zelte aufgeschlagen, um dort zu übernachten. Zahlreiche Schauer von oben am ersten Wettkampftag konnten die Stimmung nicht trüben, der Sonntag mit Sonnenschein versöhnte die Teilnehmer mit den Wetterkapriolen. "Viele Vereine nutzen die zweitägige Veranstaltung auch für das Teambuilding", hob Carmen Kost die Vorzüge des Pokalschwimmfestes als Wochenendveranstaltung mit Übernachtung hervor. Zahlreiche helfende Hände sorgten für das Wohl der Teilnehmer und Zuschauer, die sich voller Freude über geschmierte Brötchen, Kaffee und Kuchen oder deftiges Grillgut mit passenden Getränken hermachten.
Im Kampf um Punkte und Platzierungen ging der Verein WSG Wunstorf als Sieger der Gesamtstaffelwertung mit 72 Punkten hervor, dicht gefolgt von der SGS Langenhagen mit 70 Punkten. Die Mannschaft der SG Rethen/Sarstedt belegte den dritten Platz mit 62 Punkten. Der SV Garbsen belegte den vierten Platz der Gesamtstaffelwertung (56 Punkte), der SV Burgwedel errang den fünften Platz (44 Punkte). Gemessen an der Punktzahl der Einzelstarts und dem Erfolg der Teilnehmer belegte die WSG Wunstorf mit 1.542 Punkten den ersten Platz, gefolgt vom SV Burgwedel mit 1.347 Punkten und der SGS Hannover mit 1.191 Punkten.
Unter den jüngsten Teilnehmerinnen schwamm Alexandra Wiebe (SV Garbsen) beim 50 Meter Brustschwimmen des Jahrgangs 2009 sehr schnell und landete mit einer Zeit von 53,97 Sekunden auf dem ersten Platz, Neri Lemke auf Platz zwei (57,05 Sekunden) und Jule Fellmann auf dem dritten Platz mit einer Zeit knapp über einer Minute (1:01,15 Minuten). Bei den Jungen des Jahrgangs 2009 erreichte Timon Kost (SV Burgwedel) im 50 Meter Brustschwimmen den ersten Platz (56,89 Sekunden), Florian Noah Böger (SV Garbsen) schwamm auf Platz zwei (59,35 Sekunden) und Timon Elias Coors (SGS Hannover) landete mit etwas mehr als einer Minute (1:02,25 Minuten) auf dem dritten Platz.
Die Mannschaft der SGS Hannover holte sich im Wettkampf 4 mal 50 Meter Lagen mit einer Zeit von 2:57,67 Minuten volle zehn Punkte und den ersten Platz, gefolgt vom Team der SGS Langenhagen (3:02,19 Minuten), das mit neun Punkten Platz zwei belegte, und der SSG Nord Calenberg (3:06,06 Minuten) auf Platz drei. "Wir freuen uns wirklich sehr, dass einige Kinder im Zuge des Pokalschwimmfestes die Qualifikation für die Kreismeisterschaften und das Trainingslager im Herbst erreicht haben", resümierte Carmen Kost und hob auch den Erfolg des SV Burgwedel als zweitstärkster Verein nach Punkten hervor. Die Ergebnisse und Platzierungen der einzelnen Wettkämpfe sind auf der Internetseite www.sv-burgwedel.de verfügbar.