Pfandbons für Schulspeisung

EDEKA-Marktleiter Waldemar Beirit (v. r.) überreicht den Erlös der Pfandbonaktion an Melanie Schröder und Katja Richter vom DRK Burgwedel. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

EDEKA-Aktion zugunsten des DRK-Burgwedel

WETTMAR  (bgp). Zwei Vertreterinnen des DRK Burgwedel hatten am Mittwoch gleich doppelten Grund zur Freude.
Waldemar Beirit, Leiter im EDEKA Markt Wettmar, überreichte einen Umschlag mit dem Erlös aus der Pfandbonspende für Kinder in Bulgarien an Katja Richter und Melanie Schröder. Insgesamt waren 346 Euro zusammengekommen, von denen ein Teil bereits im Rahmen der Mitgliederversammlung des DRK im Oktober überreicht worden war. Eine Spende der Zahnarztpraxis Ritter & Scheems aus Wettmar erhöht den Betrag um zweihundert Euro auf insgesamt 546 Euro.
Die Ortsgruppe Burgwedel wolle das Geld für die Schulspeisung eines Teils der Kinder an der Sveti-Kliment-Ohridski-Schule in Aleko verwenden, die damit an fünf Tagen der Woche eine warme und gesunde Mahlzeit in der Schule erhielten, erklärte Richter den Verwendungszweck der Spenden. Die meisten Kinder in der Gegend lebten in ärmlichen Verhältnissen. „In unserer heutigen Wohlstands- und Überflussgesellschaft ist es kaum noch vorstellbar, dass Kinder des Dorfes, statt zur Schule zu gehen auf der örtlichen Müllkippe arbeiten, um zum Lebensunterhalt ihrer Familien beizutragen“, schildert Schatzmeisterin Melanie Schröder die Situation in Bulgarien. Mit der Unterstützung wolle das DRK etwas vom hiesigen Wohlstand an die ärmsten Kinder in Europa abgeben.
Das Konzept, Kinder mit Essen in die Schule zu locken und damit den Armutskreislauf der mangelnden Bildung zu durchbrechen, sei erfreulicherweise schon im ersten Jahr aufgegangen, berichten die DRK-Vertreterinnen. Nach Einrichtung einer kleinen Schulspeisung seien bei den Kontrollbesuchen durch die DRK-Mitarbeiter immer weniger Kinder auf der Müllkippe angetroffen worden. Zur Zeit finanziert der Ortsverein mit Unterstützung durch Dritte 25 Schülern ein Mittagessen, das pro Mahlzeit 1 Euro kostet. Damit benötige man ca. 200 Euro jährlich pro Kind, rechnete Schröder vor. Wenn ein Kind krank sei und nicht in die Schule käme, gehe das Essen an ein Kind auf der Warteliste. Auf der Warteliste stünden derzeit ca. dreißig Kinder.
Auch in diesem Jahr sammelt das DRK Burgwedel wieder Weihnachtspäckchen für Aleko in Bulgarien. Diese findet auf dem Domfront-Parkplatz am Samstag, 18.11.2017 in der Zeit von 10.00 bis 14.00 Uhr statt.