Pestalozzi-Stiftung warnt vor Haustürverkauf von Grußkarten

Werberin ist nicht im Auftrag der Stiftung unterwegs

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Sie sehen ein wenig aus wie die Grußkarten von den SOS-Kinderdörfern, zeigen gemalte Kinderbilder – auf Öl oder als Zeichnung – und sollen 1,90 Euro pro Stück oder zehn Euro im Zehner-Sparpaket kosten: die angeblichen Grußkarten der Pestalozzi-Stiftung, die zurzeit von einer ca. 65-jährigen Frau in Altwarmbüchen und Kirchhorst Bewohnern an der Haustür angeboten werden. Der Erlös des Kartenverkaufs soll Kindern zugutekommen, deren Eltern alkoholabhängig sind und ihnen eine Therapie ermöglichen.
Dass eine angeblich pensionierte Mitarbeiterin der Pestalozzi-Stiftung (so die Behauptung der Frau) im Namen der Pestalozzi-Stiftung Grußkarten an der Tür zum Verkauf anbietet und dabei auch Zutritt in Wohnungen und Häuser bekam, erfuhr die Pestalozzi-Stiftung am Montag von einer verunsicherten Kirchhorster Bürgerin, die die Frau zwar hereinließ, dann aber ohne Kauf wieder verabschiedete und sich anschließend meldete, um nachzufragen, ob die Karten tatsächlich von der Pestalozzi-Stiftung angeboten werden.
„Wir möchten dringend darauf aufmerksam machen, dass von der Pestalozzi-Stiftung grundsätzlich keinerlei Waren per Haustürgeschäft angeboten und verkauft werden. Das betrifft sowohl Grußkarten als auch womöglich andere Waren, die im Namen der Pestalozzi-Stiftung oder Pestalozzi-Werkstatt oder Behindertenhilfe der Pestalozzi-Stiftung angeboten werden könnten“, erklärt Lilian Breuch, Pressesprecherin der Stiftung.
Die Frau ist ca. 1,60 – 1,62 m groß, etwa 70 kg schwer und trägt schulterlanges, graues Haar. Zuletzt war sie mit Hose, Pullover und einem Anorak über den Schultern unterwegs. Bei Nachbarn der Kirchhorsterin versuchte sie außerdem ihr Glück mit der Behauptung, sie sei eine pensioniere Lehrerin einer Altwarmbüchener Schule und die Bilder auf den Karten wären von den Schulkindern gemalt worden.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Sachverhalt oder der Täterin geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 in Verbindung zu setzen.