Pastorin Bähre-Schiebusch verstorben

Trauerfeier am 26. Januar in Kleinburgwedel

BURGWEDEL (r/bs). Die Kirchengemeinden Burgwedel und Isernhagen trauern um Pastorin Martina Bähre-Schiebusch, die am 15. Januar verstorben ist. Martina Bähre-Schiebusch war von 1994 bis zu ihrer Pensionierung im Jahre 2004 als Mitarbeiterin im Kirchenkreis besonders in St. Petri tätig.
In dieser Zeit hat sie sich dafür eingesetzt, Menschen den Glauben nahe zu bringen. Gemeinsam mit dem damaligen Superintendenten Preuschoff hat sie Glaubensgespräche initiiert und durchgeführt. Im Kirchenvorstand verfolgte sie die Frage, was mit den Menschen sei, die der Kirchengemeinde fern stehen.
Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit war die Frauenarbeit, ein anderer die Ökumene.
Sie war Mitglied im Ökumenischen Arbeitskreis der drei Kirchengemeinden St. Petri und St. Paulus in Burgwedel und der St. Marien-Gemeinde Isernhagen.
Auch im Ruhestand blieb sie der Gemeinde eng verbunden. Sie übernahm die geistliche Leitung des Kreises „Frauen in der Ökumene“, mit dem sie regelmäßig Weltgebetstagsgottesdienste und Gottesdienste zum „Frauensonntag“ vorbereitete und durchführte, bis zuletzt, trotz einer schweren Erkrankung in den letzten Jahren.
Die Trauerfeier und Beisetzung sind am Donnerstag, 26. Januar um 14.00 Uhr in Kleinburgwedel.