Pastor Holger Grünjes wird der neue Superintendent

Gleich herzlich aufgenommen: Holger Grünjes (Mitte) mit Birgit Birth und Friedrich Engeling. (Foto: Oliver Krebs)

Er kann Menschen begeistern und auf dem Weg mitnehmen

LANGENHAGEN/BURGWEDEL/ISERNHAGEN (ok). Es passte gleich: Holger Grünjes (57) war der richtige Superintendent für den Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen und Grünjes – bis Jahresende noch Pastor in Groß-Buchholz – hat bisher einen „sehr offenen und sehr lebendigen" Kirchenkreis kennengelernt.
Diesen Eindruck hatte der Wahlausschuss auch in den Gesprächen von Holger Brünjes. „Er kann Menschen begeistern und auf dem Weg mitnehmen", lobt ihn Birgit Birth, die in der Vakanzzeit das Amt der Superintendentin übernommen hatte. Einen Eindruck, den offensichtlich auch die Mitglieder des Kirchenkreistages von Grünjes hatten – von 58 Anwesenden haben sich 52 für den gebürtigen Ostfriesen ausgesprochen.
Witzigerweise ist der Seelsorger mit seinem Vorgänger Martin Bergau befreundet, war sogar auf dessen Verabschiedung Anfang des Jahres. Bergau hatte den Kirchenkreis Anfang des Jahres verlassen, um Leiter des neuen Zentrums für Seelsorge in Hannover zu werden. Und kurioserweise war Bergau auch Pastor in Hannover-Buchholz, ebenso wie Grünjes. Dort hat er eine Menge Leitungserfahrung sammeln können; 2001 wurde der Pastor der damaligen Matthiasgemeinde zum ersten stellvertretenden Superintendenten im Amtsbereich Ost des Stadtkirchenverbandes Hannover gewählt.
Im Laufe der Zeit musste er dann bei mehreren Vakanzen kommissarisch aushelfen. Eine besondere Herausforderung für ihn war im Jahre 2009 die Fusion der Matthiasgemeinde mit der benachbarten Messiasgemeinde mit dem Abriss der Messiaskirche. Zwei Gemeinden mussten zusammengeführt werden; zurzeit wird gerade ein neues Gemeindehaus gebaut. Ein Projekt, das Grünjes nicht zu Ende führen kann; 55.000 „Schäfchen" in 18 Kirchengemeinden warten auf den neuen Superintendenten. Er will dem Kirchenkreis, der finanziell und personell gut aufgestellt sei, "ein Gesicht geben, gestalten und nicht nur reagieren". Grünjes: „Wir wollen gemeinsam auf den Weg gehen, nicht nur reden, sondern auch arbeiten." Das ginge am besten über Projekte in der Gesellschaft. Friedrich Engeling, Vorsitzender des Kirchenkreistages, sieht Grünjes als Theologen, der "über den Tellerrand seines Kirchenkreises blickt und mit viel Energie und Freude die Sachen angeht".
Den Kirchenkreis hat Grünjes, der im Dezember mit seiner Frau und seinen beiden Kindern nach Langenhagen "über die Autobahn" umziehen wird, als "vielfältig" erlebt. Dort habe er noch eine Menge zu lernen, gestand Grünjes freimütig und sympathisch ein, aber er werde gleich zu Beginn viele Gespräche führen, denn "meine Wege werden mich zu den Menschen führen". Von denen werden viele sicher auch am 12. Januar kommenden Jahres nach Langenhagen führen, denn dann soll der neue Superintendent in der Elisabethkirche von Landessuperintendentin Ingrid Spieckermann in sein Amt eingeführt werden.