Party und Pokale beim Schützenfest in Engensen

Beim Pokal- und Preisschießen gab es bereits musikalische Unterhaltung durch den Feuerwehrmusikzug Kleinburgwedel. (Foto: Dana Noll)
 
Beim Königsschießen war die elektronische Anlage noch eine Leihgabe, das könnte sich aber demnächst ändern, so hoffen die Schützen in Engensen. (Foto: Dana Noll)

Drei Tage Feststimmung rund um den Dorfplatz

ENGENSEN (dno). Am kommenden Wochenende reiht sich auch Engensen in den Schützenfestreigen ein. Vom 28. Juli bis zum 30. Juli 2017 feiern die kleinen und großen Dorfbewohner/innen ihre neue Majestäten.
Auch in diesem Jahr wetteiferten die Schützen in einem spannenden Wettbewerb um die Krone. Bis zur letzten Minute herrschte großer Andrang an den Schießständen in Engensen.
Leihweise gab es in diesem Jahr eine elektronische Anlage, so konnten die Schützen vorab mal testen, was in Kürze zur Dauereinrichtung im Schützenheim werden könnte. Vorausgesetzt, die nötigen Mittel – satte 14.000 Euro – kommen dafür zusammen.
Die Schützengesellschaft "Zentrum" Engensen zeigt sich entspannt und optimistisch. „Vielleicht klappt es noch in diesem Jahr, ansonsten bestimmt im nächsten“, so der 2. Jugendleiter Olav Lahmann.
Erstmals schossen Damen und Herren eine gemeinsame Königsscheibe aus. Schützenkönig wurde in diesem Jahr Friedhelm Stein, der sich mit einem Teiler von 5,3 gegen die Zweitplatzierte, Jugendleiterin Samira Thöne (8,2 Teiler) und Mike Dytkiewicz (11,7 Teiler) auf Platz 3 durchsetzte.
Seniorenkönig wurde Edeltraut Knoche (14,0 Teiler) vor Bernd Hartwig (25,8 Teiler) und Reiner Niemeyer (72,6 Teiler). Den ersten Platz sicherte sich Frank Glockzin (158,0 Teiler) und wurde damit Volkskönig. Auf den zweiten Platz kam Beatrix Marienhagen (174,1 Teiler) und Ulla Stein (183,8 Teiler) errang den den dritten Platz.
Jugendkönigin wurde die letztjährige Kinderkönigin Phoebe Behre (17,7 Teiler). Vize wurde Jannik Wiekenberg (23,6 Teiler) vor dem Drittplatzierten Paul Glockzin (32,3 Teiler). Juniorenkönigin mit 102,2 Teiler wurde Lina Borkowitz. Kinderkönigin Emely Niebuhr (29 Ring) sicherte sich die Krone vor dem Zweitplatzierten Alexander Boldt (28 Ring). Auf den dritten Platz kämpfte sich Luna Faye Lahmann (26 Ring).
Beim KK-Pokal siegte Klaus Wirnsperger und bei den Damen Ilona Laue. Das Dorfpokalschießen konnte das Team TSV Engensen-Fußball/Alte Herren für sich entscheiden.
„Die Teilnahme beim Preis-, Pokal- und Königsschießen war hervorragend. Der Wettbewerb wurde in diesem Jahr gut angenommen“, so Pressewart Klaus-Werner Thöne.
Am kommenden Wochenende lassen sich die Majestäten auf ihrem Schützenfest gebührend feiern. Start ist am Freitag, dem 28. Juli um 18.30 Uhr mit dem Treffen der Vorjahreskönige, des Vorstandes der Schützengesellschaft und des Spielmannszuges am Schützenheim, um dem Ortsrat vom Gemeindebüro abzuholen.
Um 20.00 Uhr werden die Gäste im Festzelt durch den 1. Vorsitzenden begrüßt. Nach dem gemeinsamen Essen um etwa 20.15 Uhr, steht um 21.30 Uhr die Proklamation der Könige auf dem Programm und anschließend folgt traditionell der Tanz auf dem Festzelt.
Weiter geht es am Samstag, 29. Juli, ab 12.45 Uhr mit dem Antreten der Schützen auf dem Festzelt und dem Empfang der Gäste. Um 13.00 Uhr heißt es Abmarsch mit musikalischer Begleitung zum Anbringen der Königsscheiben. Etwa gegen 15.30 Uhr treffen die Schützen wieder auf dem Festplatz ein und gegen 16.30 Uhr startet für die Jüngsten der Kindernachmittag mit vielen Aktionen. Ab 21.00 Uhr wird dann zum Tanz im Festzelt geladen.
Der Schützenfestsonntag startet bereits um 10.00 Uhr mit dem Anbringen der „Katerscheibe“. Um 12.45 Uhr heißt es dann wieder Antreten im Festzelt zum Empfang der Gäste.
Um 13.00 Uhr beginnt der Umzug zum Anbringen der Königsscheiben. Der Festumzug durch die Ortschaft endet etwa um 15.30 Uhr auf dem Festplatz.
Zur anschließenden Kaffeetafel gibt es musikalische Unterhaltung durch die Musikzüge. Etwa ab 16.30 Uhr startet der Kindernachmittag. Das Engenser Schützenfest klingt ab 17.00 Uhr mit Musik und Tanz langsam aus.