„Osterhase“ ist ein Job nur für wetterfeste Idealisten

Fraglich, ob der Osterhase in diesem Jahr zu Ostern ein Sonnenbad nehmen kann. (Foto: Jens Kamm)

Allen Leserinnen und Lesern ein frohes Osterfest

BURGWEDEL (hhs). Früher war vieles besser, insbesondere das Wetter zum Osterfest. Man erinnert sich an richtige Terrassenfeiern zum christlichen Frühjahrsfest, die dann noch in einem Grillabend endeten. So etwas prägt die Erinnerung, doch diese ist häufig kein verlässlicher Partner. Wenn man mit jemanden spricht über dieses Thema und die Rede auf „Schön-Wetter-Ostern“ kommt, dann lautet die Gegenfrage meistens: „Warst Du auf Mallorca?“ Ehrlich gesagt: in den vergangenen Jahren war Ostern hier in Bezug auf das Wetter ja auch immer ein Reinfall.
Die wenigen Zeitgenossen, die mit Akribie ein Tagebuch führen, sind da besser dran. Man schaut die Jahrgänge einfach durch und schon hat man eine solide Grundlage für österliche Wetterdiskussionen. Ostern 1976 zum Beispiel, das war so ein Schönwetterostern: Blanke Sonne, schon morgens Frühstück im Kreise der Familie auf der Terrasse, ab 11.00 Uhr kurzärmeliges Hemd. Dem folgte der Versuch eines Frühschoppens unter freiem Himmel. Nachmittags wurde es bunt in der freien Natur: Heerscharen von Menschen unternahmen ihren Osterspaziergang und präsentierten dabei die damals sehr farbenfrohe Sommermode. So ein Osterwetter erinnert man eben, sicherlich ein Leben lang.
Dagegen war Ostern 1967 doch wohl eher der Normalfall. Karfreitag war der 24. März, es war regnerisch und kalt. Am Ostersonntag lag frühmorgens so gute acht Zentimeter Neuschnee. Nach dem Frühstück wurden die Schneeschieber aus dem Keller geholt und die warmen Jacken aus dem Schrank, und dann ging es los mit der Plackerei. Ostereier suchen fand allenthalben in der guten Stube statt. Dieses Szenario könnte uns auch in diesem Jahr zu Ostern treffen. Temperaturen um Null Grad sagen die Meteorologen für die Osternächte voraus mit Niederschlägen und einer gewissen Schneewahrscheinlichkeit.
Eines ist allerdings klar: Egal wie das Wetter wird, einer wird vollkommen unabhängig von der Witterung zu Ostern wieder seinen Job erledigen, der Osterhase. Ab und zu konnte man die Hasen schon bei ihrem vorösterlichen Training beobachten. Sie veranstalteten Wettläufe, einer hinter dem anderen her, in Höchstgeschwindigkeit zickzack über die Wiesen und Weiden. Ihnen machte die Witterung rein gar nichts aus. Offenbar in Kenntnis der Wetterprognose haben sie ihren Winterpelz noch nicht gegen die dünnere Sommerkluft eingetauscht, so dass ihnen Kälte und Schnee nichts ausmachen wird. Sie brauchen nur noch ihr Osteroutfit, diesen hübschen bunten Arbeitsanzug mit Latzhose und kariertem Hemd überziehen, allenfalls noch einen Ostfriesennerz darüber. Dann werden sie sich die voll gepackte Kiepe über die Schultern werfen und die kleinen Ostergeschenke verteilen, das ist sicher.
Die Burgwedeler Nachrichten wünschen allen Leserinnen und Lesern ein frohes Osterfest!