Ortsrat Wettmar beantragt Erhöhung seiner Haushaltsmittel

Ein Beitrag von Renate Tiffe: Mehr Geld für die Heimatpflege – Künftig Gratulation zur Volljährigkeit

WETTMAR (ti). Seit zehn Jahren sind in der Stadt Burgwedel die Ortsratsmittel gleich geblieben. Sie betragen 1 Euro pro Einwohner. Immer häufiger stoßen die Ortsräte an Grenzen, wenn sie die ihnen verbliebenen Aufgaben erfüllen wollen, die neben der Seniorenbetreuung unter dem Begriff „Heimatpflege“ zusammengefasst sind. Nach dem Ortsrat Kleinburgwedel, der die Summe auf 1,20 Euro erhöht haben möchte, beschloss jetzt der Ortsrat Wettmar, die Erhöhung auf 1,25 Euro zu beantragen.
Ortsbürgermeister Michael Kranz verwies darauf, dass er zum Feuerwehrjubiläum in diesem Sommer kein Geldgeschenk mehr überreichen konnte und der Kranz für den Volkstrauertag müsse auch immer einfacher werden. Gar nicht zu reden, von den Projekten, die sich der Ortsrat für die nächste Zeit vorgenommen hat und die die Zustimmung der vier im Ortsrat vertretenen Fraktionen fanden.
Neben der vom CDU- Ratsherrn Klaus Sommer vorgeschlagenen Beleuchtung des Dorfplatzes mit LED-Ketten in den Bäumen („wir wollen klein anfangen“) ist das vor allem das Vorhaben der Gratulation zur Volljährigkeit. Junge Leute, die ihren 18. Geburtstag feiern, sollen von Ortsratsmitgliedern mit einem kleinen Präsent besucht werden. Damit soll die Verbundenheit mit Wettmar bestärkt werden.
Die jungen Erwachsenen sollen erfahren, wie sie sich selber in die Dorfgemeinschaft einbringen können. „Ich will nicht belehren, sondern einladen“, betonte Kranz, der das Projekt initiiert hatte. „Die jungen Leute sollen mitbekommen, dass sie uns wichtig sind“.
Für die Vorgehensweise in einzelnen war ein eigener Tagesordnungspunkt angesetzt. Etwa 70 Jugendliche kommen pro Jahr infrage. Ebenso wie bei den Besuchen von betagten Senioren solle zunächst angefragt werden, ob die offizielle Gratulation erwünscht ist, erläuterte Kranz.
Der Gedanke von Dr. Friedrich Wolff von der Wählergemeinschaft, die betreffenden Jugendlichen gemeinsam in eine Ortsratssitzung einzuladen, weil dies Kosten spare und keine zusätzliche Belastung für die Ortsratsmitglieder mit sich bringe, wurde in der Diskussion verworfen. Stattdessen ging es schnell um die Geschenke, die überreicht werden sollen. Der Ortsrat einigte sich auf einen Becher, eventuell mit Wettmarer Wappen, einem Frühstücksbrett („beides braucht jeder und kann man auch mitnehmen, wenn man Wettmar zur Ausbildung verlässt“) sowie eine Broschüre über den Ort.
Da die Zeit bis zum 1. Januar 2014 drängt, legte Kranz Wert darauf, dass sich noch in der Sitzung Ortsratsmitglieder für die Organisation bereit finden. Es sind dies die beiden Brüder Christoph und Niklas Hanne (CDU) und Lothar Urban (SPD). „Alles fängt mit dem ersten Schritt an“, gab Kranz ihnen mit auf den Weg.