Ortseinfahrt soll sicherer werden

Unübersichtliche Verkehrssituation am Ortseingang von Wettmar aus Richtung Engensen. (Foto: Renate Tiffe)

Ortsrat beantragt die Anordnung einer Tempo-70-Zone aus Richtung Engensen

WETTMAR (ti). Die Ortseinfahrt aus Richtung Engensen in Höhe des Edeka-Marktes gehört, was den Verkehr betrifft, zu den neuralgischen Punkten in Wettmar.
Seit dort die Zufahrt zum Markt eingerichtet wurde. gibt es immer wieder gefährliche Situationen bis hin zu Unfällen. sowohl für Fahrrad- wie für Autofahrer. Die Verkehrsführung ist zu unübersichtlich sowohl für PKW- wie für Fahrradfahrer. Auf einen Antrag der Partei „Die Grünen“ soll sich das möglichst bald ändern.
Wie Ortsbürgermeister Erwin Fette (Die „Grünen“) in der vergangenen Ortsratssitzung erläuterte, würde eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Bergkuppe schon zur Entspannung beitragen. Er schlug vor, bereits vor der Einmündung der Straße „Auf der Horst“ ein Tempo-70-Schild aufzustellen, sozusagen als Geschwindigkeitstrichter. Im Grunde sei die Verkehrssituation an der Markt-Zufahrt vergleichbar mit der Abzweigung der Schulstraße von der Thönser Straße. Auch da gebe es vorher eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 Km/h. Erschwerend wirke die Enge noch durch die Verkehrsinsel gegenüber dem Markt. Trotzdem werde jetzt die Bergkuppe hinunter weiter zügig bis zur Thönser Straße gefahren.
In der Beratung zu diesem Tagesordnungspunkt wurde darauf hingewiesen, dass auch in der Gegenrichtung bei der Ortsausfahrt von den Autofahrern schon Tempo zugelegt werde. Auch auf die Situation der Fahrradfahrer müsse Rücksicht genommen werden.
Die Ortsratsmitglieder entschieden sich einstimmig, einen Antrag auf die Anordnung der Tempo-70-Zone zwischen Engensen und Wettmar zu stellen, mit der Bitte. das Problem baldmöglichst anzugehen.
Zuständig für die Regelungen auf den Zufahrtsstraßen in Wettmar ist die Region Hannover. Erste Gespräche haben offenbar schon stattgefunden. Wie Wettmars Ortsbetreuer Malte Zurek mitteilte, sei davon auszugehen, dass die Straßenbaubehörde bei dieser Gelegenheit die gesamte Verkehrssituation noch einmal genauer unter die Lupe nehmen werde.