Ökumenisch ins Reformationsjahr

Ökumenisches Seminar der Kirchengemeinden

BURGWEDEL (r/bs). Gemeinsam mit der kath. Kirchengemeinde St. Paulus laden die ev.-luth. Kirchengemeinden Burgwedels und Isernhagens zum Ökumenischen Seminar 2016. In Vorfreude auf das Reformationsgedenken im kommenden Jahr konnten zu diesem Thema hochkarätige Referenten gewonnen werden.
Den Auftakt macht Bischof a. D. Horst Hirschler am Montag, 14. November, um 20.00 Uhr im Gemeindehaus St. Petri in Großburgwedel, Küstergang 2, mit dem Thema „Was könnte Martin Luther zur Ökumene heute sagen?“. Am Dienstag, 15. November, referiert Prof. Dr. Hans Otte aus Hannover zu dem Thema „Schwankt Luthers Bild in der Geschichte bei Katholiken und Protestanten?“. Die Veranstaltung beginnt um 20.00 Uhr im Gemeindehaus St. Paulus, Mennegarten 2, in Großburgwedel.
Den Abschluss des Ökumenischen Seminars bildet der Vortrag „Chancen und Grenzen der Ökumene: Gehört zusammen, was verschieden ist?“. Referieren wird Probst Martin Tenge am Mittwoch, 16. November, um 20.00 Uhr im Gemeindehaus St. Marien Isernhagen, Martin-Luther-Weg 3.