NABU-Burgwedel Isernhagen radelt an der Lutter

Zur Mitte des vergangenen Jahrhunderts fanden sich in beinahe allen Heideflüsschen noch Flussperlmuscheln. Durch die Renaturierung der Lutter erhält die Flussperlmuschel dort wieder eine Chance.

Radtour zur Renaturierung eines Flussperlmuschel-Baches

BURGWEDEL (r/hhs). Der NABU Burgwedel und Isernhagen bietet am Samstag den 22. Juni eine attraktive Fahrradexkursion zur Lutter bei Weyhausen an. Dieser Heidefluss wurde mit Mitteln des Bundes, des Landes und der Landkreise Gifhorn und Celle seit 1989 für insgesamt etwa 17 Millionen Euro renaturiert. Das 2450 ha große Naturschutzgebiet Lutter ist wegen seiner herausragenden Bedeutung Bestandteil des europäischen Schutzsystems Natura 2000.
Flussperlmuschel und Edelkrebs, aber auch Bachforelle, Neunauge, Fischotter, Schwarzstorch, Kranich, Kreuzotter und der Fieberklee sind dort heimisch. Die Führung ab Weyhausen übernimmt Reinhard Altmüller vom NABU Lachendorf, ein intimer Kenner der Region.
Die Teilnehmer treffen sich um 9.00 Uhr am Domfrontplatz in Großburgwedel gegenüber dem Rathaus und fahren gemeinsam nach Weyhausen. Dort werden sie vier Stunden etwa 25 km mit dem Fahrrad unterwegs sein. Zum Ausklang lädt Familie Löther in Lachendorf zu einer kräftigen Suppe ein. Die Rückkehr ist gegen 16.00 Uhr geplant.
Gute Kondition sollte man zu dieser Fahrradexkursion mitbringen, die Tour ist für Kinder leider nicht geeignet! Festes Schuhwerk, Verpflegung, vor allem ein Getränk, Regenschutz und ein verkehrssicheres Fahrrad werden empfohlen
Für Mitglieder ist die Exkursion kostenlos, Gäste zahlen wie immer drei Euro. Wegen der Planung des Fahrradtransports bitten die Organisatoren um Anmeldung beim NABU-Telefon: 05139-9586482 oder per Email an mail@nabu-burgwedel.de.